Marina del Ray California x Guess

Marina del Ray California x Guess

EDIT:  Eigentlich sollte dieser Blogpost zeitgleich online gehen mit unserer L.A. Taff Folge, da diese aber seit über zwei Monaten abgedreht ist (ihr erinnert euch vielleicht, wie Lina und ich im März in Los Angeles von einem größeren Projekt gesprochen haben) und immer noch nicht ausgestrahlt wurde, will ich euch die Bilder nicht länger vorenthalten. Ich muss sagen, ich fände es wirklich wahnsinnig schade, wenn unsere ‚Drei deutsche Mädels verfolgen ihre Träume in L.A.‘-Folge nicht mehr ausgestrahlt wird, da wir wirklich drei komplette Tage gedreht haben und es auch sehr viel Arbeit war und wir ein paar wirklich tolle Dinge erlebt haben und es einfach schön gewesen wäre euch mit zu nehmen und euch auch mal aus einer anderen Perspektive unser Leben in L.A. zu zeigen, aber ich habe vor Jahren schon mal etwas für Taff gedreht, was im Endeffekt nie ausgestrahlt wurde, daher bin ich gerade nicht mehr ganz so optimistisch. Weil das Produktionsteam so begeistern von uns war, stand zwischenzeitlich auch eine eigene Show mit Lina und mir zur Diskussion, aber auch das Projekt muss wohl erstmal auf Eis gelegt werden, da Lina’s und meine Zukunft gerade einfach etwas ungewiss und schlecht unter einen Hut zu bekommen ist 🙁 

Ihr fragt mich oft, wann ich zurück nach L.A. gehe, was ich die nächsten Wochen noch geplant habe und was meine Zukunftspläne sind. Leider weiß ich das alles selber gerade nicht so genau. Zu der ganzen Thematik werde ich in meinen kommenden Luisas Laberstunde Videos eh noch genaueres sagen und näher drauf eingehen, aber vorab mal ein kleiner Überblick von meinen kommenden Wochen in Europa. Diese Woche bin ich noch in München, dann geht es für mich wahrscheinlich für zwei Tage nach Hause nach Hamburg, dann Berlin für ein paar Tage (u.a. gehe ich zur Bertelsmann Party), dann Istanbul für fünf Tage wo ich von der Türkei aus eingeladen wurde für die Shopping Woche, dann wieder Hamburg für ein paar Tage, dann geht es für fünf Tage nach Ibiza um an meiner Schuhlinie mit einem Freund an einer gemeinsamen Projekt zu arbeiten, dann wieder zwei Tage Hamburg, dann fünf Tage Berlin Fashion Week, dann habe ich tatsächlich mal eine Woche (noch) nichts vor und dann geht es nach Verona zur Tezenis Fashion Show und dann gleich weiter aus Italien eine Woche über meinen Geburtstag auf einen Segeltrip von der Yacht Week aus. Und dann würde ich gerne wieder zurück nach Los Angeles fliegen, falls ich bis dahin mein Visum habe.

Problem ist, Lina fliegt Mitte September schon wieder zurück nach Deutschland und wird dann auch erstmal hier bleiben, da sie eventuell einen Job als Schauspielerin hat und bis Weihnachten hier sein will, das heißt – sollte ich in L.A. bleiben, müsste ich mir etwas alleine suchen und umziehen und dann müssten wir auch schauen, was wir mit unseren ganzen Möbeln und Sachen machen und eventuell habe ich selber noch einen größeren Job in Europa Ende September und im Oktober ist dann auch schon die Buchmesse und so müsste ich dann eigentlich wieder in Deutschland sein. ABER das geht 1. übertrieben ins Geld, da ich all meine Flüge selber zahlen muss und 2. würde ich gerne einfach mal irgendwo ankommen und mich niederlassen und mir etwas aufbauen. Alles nicht so einfach gerade, aber hey so ist das Leben und bei mir geht es gerade ja wirklich eher um Luxussprobleme, daher möchte ich mich auch gar nicht beschweren.

Allerdings muss ich zugeben, dass ich schon auch gerne mal eine wirklich richtige eigene Wohnung hätte, so wie Sara und Julia zum Beispiel um dort all meine Sachen zu lagern, mich auszubreiten und einfach mal wieder ein richtiges ‚zu Hause‘ zu haben. So sehr ich das ständige Reisen und herumkommen liebe, irgendwann wird es auch etwas anstrengend und einfach etwas einsam, wenn man nie irgendwo so wirklich ankommt. Ich hatte mich wirklich wahnsinnig auf Los Angeles gefreut, aber jetzt geht Lina, Jess hat einen 40 Std. Job angefangen und meine Kreditkartenrechnungen sprechen auch für sich, wie teuer das Leben in Amerika eigentlich ist. Dennoch möchte ich meinen Traum von L.A. noch nicht ganz aufgeben, da ich es meiner Meinung nach noch gar nicht richtig probiert habe. Ich möchte mir dort etwas aufbauen, schauen wie es mir längerfristig (und auch alleine) dort gefällt und ob ich dort wirklich glücklich werden kann. So sehr ich Deutschland auch liebe und es toll finde, gerade wieder hier zu sein – München ist für mich persönlich einfach (erst Mal) abgeschlossen, Berlin ist mir zu groß und zu sehr Berlin eben und Hamburg ist toll – aber eben auch nur, wenn das Wetter schön ist. Ich weiß einfach nicht, ob ich in Deutschland wirklich (zumindest zur Zeit) glücklich werden könnte. Klar, all meine Freunde sind hier und meine Familie und viele Jobs und Möglichkeiten für mich und meinen Blog, aber gleichzeitig habe ich bereits all die Dinge erreicht, die ich mir vor Jahren mal vorgenommen hatte und ich habe das Gefühl es gibt gerade einfach nichts, was mich wirklich hier hält. Gleichzeitig habe ich auch etwas Angst davor, ‚alleine‘ in L.A. zu sein, mir in einem komplett anderen Land und in einer anderen Kultur ein ’neues‘ Leben aufzubauen und so oder so muss ich auch schauen, ob ich mir Amerika längerfristig überhaupt finanziell leisten kann, denn so eine Selbstständigkeit ist teurer, als man anfangs denkt. 

Jetzt ist das hier ein viel längerer,persönlicher und irgendwie depressiverer Post geworden, als eigentlich geplant. Aber ihr wisst, ich bin gerne offen und ehrlich mit euch und so geht es mir zur Zeit und ich bin einfach an einer Stelle angekommen in meinem Leben, an der (mal wieder) alles offen ist und ich einfach keine Ahnung habe, was das richtige für mich ist. Dennoch bin ich zuversichtlich und glaube daran, dass das Schicksal es gut mit mir meint und alles so kommen wird, wie es für mich am besten ist. Denn ihr wisst ja alle: Everything happens for a Reason! 😉

Eigentlicher Post (vom April 2015): Meine Lieben, ich schicke ich euch sonnige Grüße aus Los Angeles! Heute war ich mit Lina und Nathalie in Marina del Ray am Strand und wir haben einfach mal die Seele baumeln lassen, unsere Handtücher ausgebreitet und die warme kalifornische Sonne in Venice genossen. Bevor es an den Strand zum Sonnen ging, haben Lina und ich noch schnell ein paar schöne Outfitbilder für euch gemacht. Ich arbeite ja seit kurzem mit Guess zusammen und durfte mir ein paar tolle Sachen aus der neuen Sommer Kollektion aussuchen (vielleicht erinnert ihr euch noch an mein Luisa’s Life Video, wo ich euch mit nach München in den Showroom genommen habe und auf das Guess Event). Das Kleid, was ich heute trage ist definitiv eins meiner liebsten Stücke aus der Guess Kollektion und ich freue mich wahnsinnig, dass es so gut an den Strand und nach Los Angeles passt mit dem Muster und meinem temporären Palmen-Tattoo 🙂 Auf Instagram (@luisalion) seht ihr übrigens noch mehr Bilder und Behind-the-Scenes Shots.

Marina del Ray California x Guess
Guess Kleid schwarz mit Blumen Messalina
Marina del Ray California x Guess
Marina del Ray California x Guess

Marina del Ray California x Guess
Marina del Ray California x Guess
Marina del Ray California x Guess
Marina del Ray California x Guess
Marina del Ray California x Guess
Marina del Ray California x Guess

I was wearing:

Messalina dress: Guess

black cross body bag: Guess

white pumps: Guess

flash palm tree tattoo: prtty

Shop my Look:

29 comments
  1. Das ist wirklich ein schöner und sehr offener post! Ich sitze momentan auch so zwischen allen Stühlen und weiß daher, wie schwierig es ist.

    Wenn du dein visum bekommst, dann würde ich la an deiner Stelle noch eine (richtige) Chance geben. Nur mit touri – visum drüben, kann daraus ja nicht so richtig was werden … aber wenn du dann arbeiten kannst/Sicherheit hast, dann ist doch noch was drin…

  2. Liebe Luisa, ich finde es echt erschreckend, wie sehr ich mich mit deiner aktuellen Situation identifiziere!! Bei mir ist es San Diego und entgegen allen Umständen gehe ich jetzt doch zurück für ein Praktikum, weil seien wir mal ehrlich, nichts wäre schlimmer, als zu denken „hätte ich es doch alleine gewagt“ 😉 Fühl dich herzlich dazu eingeladen, mich zu kontaktieren, wenn du wieder dort bist! Btw interessiere ich mich sehr für all das „Geschäftliche“ rund um eine personifizierte Marke und das Thema „Selbstständigkeit“ ist schon immer ein beruflicher Traum gewesen 🙂 lg nessi

    • Oh! Mir geht es ebenfalls ähnlich, seit meinem Auslandssemester in San Diego. Alles Gute für Dich <3, LG Mary

    • Dankeschön und da hast du völlig Recht ich bin auch so ein Mensch ich probiere lieber als dass ich mir irgendwann sage ‚ach hättest du doch damals nur‘. Wenn ich morgen sterben sollte habe ich zumindest genug erlebt und kann mir keine Vorwürfe machen, dass ich mein Leben nicht richtig gelebt hätte 😉

  3. Gerade weil du so ehrlich und offen bist mit deinen Lesern und auch die negativen Dinge ansprichst, gehörst du zu meinen liebesten Bloggern. Ich glaube genauso wie du daran, dass alles aus einem bestimmten Grund passiert und am Ende alles gut werden wird. Ich bin mir sicher du wirst deinen Weg gehen, ob in Deutschland oder in Amerika!

    Liebe Grüße
    Luise | http://www.just-myself.com

  4. Hallo Luisa!
    Ein sehr persönlicher Post, den du aber wirklich schön geschrieben hast! Ich würde dir den Rat geben auf dein Bauchgefühl zu hören und dir auch mal eine Auszeit zu gönnen! Du bist als Bloggerin, für uns, egal von welchem Land/Kontinent inspirierend! Achte einfach darauf, was für dich am besten ist, egal ob beruflich oder privat! Hoffentlich klärt sich bald alles ein bisschen.
    Ganz liebe Grüße

  5. Liebe Luisa,
    seit vielen Jahren bewundere ich nun schon Deinen Erfolg, der auf sehr harter Arbeit und Deiner unvergleichlichen Art basiert.
    Gerade mit dem Abitur durch kann ich nur von Deinem Lebensstil träumen, weshalb ich Deine ehrlichen, persönlichen Posts auf Instagram, Snapchat, YouTube und hier auf blogwalk sehr liebe. Ich kann sehr gut nachvollziehen, dass du im Moment nicht weißt, wo Du dich längerfristig niederlassen möchtest – mir geht es genau so! Auch, wenn ich „nur“ die Wahl zwischen Hamburg und Wien habe, kann ich mich einfach nicht entscheiden. Da ist es sehr verständlich, dass die Wahl zwischen Los Angeles und Deutschland noch viel, viel schwerer fällt.
    Ich wünsche mir für dich, dass Du all deine Ziele (vor allem international) erreichst, aber noch viel mehr, dass Du Dir ein eigenes, gemütliches zu Hause schaffst, an einem Ort, an Dem Du dich pudelwohl fühlst. Du hast schon so unglaublich viel erreicht und die Welt liegt dir quasi zu Füßen, aber vergiss nicht, dass es in Deinem Leben um Deine Gefühle und Dein Wohlbefinden geht – nicht darum, uns kleine Lions zufriedenzustellen.

    Herzliche Grüße,
    Lisa

  6. lass dich nicht unterkriegen Luisa, wir stehen alle hinter dir <3

    http://soglitteryandgolden.blogspot.de

  7. Oh Mann, alles nicht so einfach. Was sagt denn dein Freund, den hast du doch – dann wärst du ja nicht „allein“ in LA. Ich drücke dir die Daumen, dass deine Träume sich erfüllen und es weiter aufwärts geht für dich!

  8. Liebe Luisa,
    ich kenne das Gefühl nicht genau zu wissen wo man / bzw was man jetzt machen soll. Ich bin auch sehr viel gerreist und habe immer mal wieder woanders gewohnt. Aber nach 4 Jahren bin ich jetzt in der Nähe meiner Familie und meiner Freunde und bin einfach so super Glücklich hier.
    Es war aufjedenfall das beste was ich machen konnte. Aber ich kann defintiv verstehen das du deinen Traum LA nicht aufgeben willst – denn du hast es schon so weit gebracht. Also glaub an dich und dann wirst du schon sehen – das genau das richtige passiert.

    Liebe Grüße Lisa
    http://hellobeautifulstyle.blogspot.de/

    • Das kann ich total verstehen! Könnte mir auch gut vorstellen, dass ich irgendwann wieder ganz nah bei meiner Familie wohnen will, wenn ich älter bin und Kinder kriege usw. aber gerade treibt es mich noch in die große weite Welt 🙂

  9. Sehr schönes Kleid, steht dir gut. Mir gefällt der Print und die Raffung am Rock.

    Liebe Grüße Christina
    http://rooftopstyle.blogspot.de

  10. Liebe Luisa,

    wenn dir die deutschen Städte nicht so gefallen warum ziehst du dann nicht einfach nach Wien? Du hast doch schön öfter gesagt wie toll du Wien findest. Natürlich solltest du deinem Herzen folgen und ich kann verstehen, dass du LA noch nicht ganz aufgeben magst und kannst. Wenn man mal einen Traum hat kann man ihn nicht so einfach loslassen und hat immer ein Fünkchen Hoffnung, dass es doch klappt. Ich hoffe, dass sich dein Traum noch erfüllt doch wenn nicht denk dran: everything happens for a reason! 😉 ich denke dass du in Europa mindestens genau so glücklich werden wirst. Liebe Grüße Lisa

    • Wien ist toll und ich könnte dort auch sicherlich für eine Zeitlang glücklich werden aber ich würde dort niemals für immer wohnen wollen – es ist einfach nicht meine Heimat und die Wiener sind schon a liebes Volk aber so als Hamburger ist das auf die Dauer dann doch etwas anstrengend 😉

  11. Manchmal ist es schwer, aber hör einfach auf dein Bauchgefühl und alles wird sich fügen. Und probier es auf jeden Fall, denn wenn nicht wirst du dir ewig lange denken „was wäre gewesen, wenn…“. Jetzt bist du schon so weit gekommen, gib nicht auf 🙂

    Liebe Grüße aus Wien, Victoria
    http://www.globeastronaut.com

  12. ich kann das super gut nachvollziehen, so ganz ohne „Homebase“, immer nur zu „Besuch“ zu sein, das wäre nicht mein Ding. Ich wünsche dir das du bald zur Ruhe kommst und ein schönes Plätzchen findest, wo du dich wohl und zuhause fühlst.
    Liebe Grüße,
    Jasmina
    http://www.jasminaflora.blogspot.de

  13. Ich glaube egal wo du bist, du kannst überall arbeiten. Das einzige was du Bedenken musst und was ich auch vollkommen verstehen kann ist das ganze hin und her gereise, wenn du nach LA ziehen solltest. Ich denke mal die meisten Events werden in Deutschland/ Europa sein zu denen du eingeladen wirst und da ist es deine Entscheidung ob du die Reise immer auf dich nehmen willst. Aber egal wie du dich entscheidest, du musst das mache was du für richtig hälst und alle haben das zu akzeptieren.

    Du wirst deinen Weg schon finden 🙂

    Liebe Grüße
    Dana

    http://www.style-run.blogspot.com

    • Ja auf die Events könnte ich dann natürlich nicht mehr immer gehen aber ich glaube damit könnte ich leben, ich will mir ja schließlich auch etwas in Amerika aufbauen und dort gibt es auch genug events 🙂

  14. Ich finde es total mutig von dir das Leben so anzugehen. Viele Leute verzichten oft auf solche Möglichkeiten, etwas zu erleben und bereuen es im Anschluss. Ich finde es echt cool, dass du gerade so viele Projekte vor dir hast und wünsche dir viel Erfolg, egal für welchen Weg du dich entscheidest. Du bist eine Inspiration was Mut und Willensstärke angeht!

    Alles Liebe Lucia

  15. Ein super schönes Outfit! Und ich hoffe so, dass eure Taff Folge noch ausgestrahlt wird, das wäre wirklich super cool! ♡

    Liebste Grüße
    Lisa von http://www.confettiblush.com

  16. Hallo Luisa, du bist ja keine 18 mehr und ich wünsche dir von Herzen, dass du deinen Weg findest. Vielleicht wäre es auch eine Festanstellung irgendwo eine Option für dich? Vielleicht bei einer Zeitschrift oder einem Modelabel? Welche Position würde dich interessieren? Was müsstest du dafür tun? Oder könnstest du deine „Kleinen“ Prokekte wie OCJ Kochbuch//Design/ … ausbauen und mehr in die Produktion gehen? Die Verbindungen hast du ja! Ich würde meine Energie wahrscheinlich etwas focussieren. Du könntest auch eine deutsche „Blogger-Support- Internetseite“ eröffnen. Du hast ja einmal gersagt, es gefällt dir, zu helfen…Als Haupt-Standort halte ich Deutschland auch nicht ideal, allerdings hast du hier sicher einen besseren Bekanntheitsgrad, der dich schon deutlich weiterbringen könnte. Was für Möglichkeiten bietet dir USA außer gutes Wetter? Die Blogger-Stadt in Duetschland schlechthin ist München, als die Medienstadt gilt Köln und die der Individualisten in Film/Fernsehen/Medien/Kunst ist Berlin. Hamburg bietet zwar auch von allem etwas,aber ich weiß nicht, was es dir außer dem Heimvorteil , besonderes bietet… Aber vielleicht gibt es ja auch dort Optionen? Deine Familie wäre da, vielleicht würde das ja auch anderes aufwiegen?An deiner Stelle würde ich die ganzen Vor-und Nachteile einmal aufschreiben und auch deine Emotionen berücksichtigen. Die Zeit der Praktika ist, denke ich, vorbei. Wo würdest du dich in 10 Jahren gerne sehen? Alles Liebe, Nessy von den happinessygirls.com

    • Liebe Nessy vielen Dank für deine tollen gezielten Fragen! Genau so etwas hätte ich meinen Freundinnen auch gestellt, aber bei sich selber ist das immer alles nicht so leicht 😉 Du hast schon ein paar gute Punkte genannt und ich denke es wird sich einfach entwickeln und spontan wird sich etwas ergeben, wo ich dann auch vom Bauchgefühl sage – ja, das ist es! In 10 Jahren möchte ich glücklich verheiratet mit mind. einem Kind in den Hills oder in Beverly wohnen in einem schönen großen Haus wo viel Platz für Freunde und Familie und gemeinsame nette Abende ist 🙂 Das wäre so die Idealvorstellung mit ein paar Firmen, die ich bis dahin gegründet habe, die gut laufen und dann würde ich gerne anderen Mädels und Frauen helfen ihre Ziele zu verwirklichen, würde gerne investieren und hätte einfach gerne eine Agentur die das alles managed, wo ich 2-3 mal die Woche auch im Büro bin und ansonsten rumreise oder auf die Kinder aufpasse 🙂 Aber meist kommt es dann ja doch ganz anders, deshalb plane ich mein Leben eigentlich nicht so sehr

  17. Luisa, vielleicht kannst du den Post noch mal überarbeiten hinsichtlich Satzkonstruktionen, Zeichensetzung und Tippfehlern. Ich finde bei Dir oftmals sehr schade, dass solche „Fehler“ das professionelle Erscheinungsbild deines Blogs doch deutlich schwächen. Deine Fotos UND deine Texte sind doch deine Visitenkarte hier…
    Ansonsten ein sehr persönlicher und ehrlicher Post, den deine Leser sehr schätzen und weswegen die Masse über solche Fehler wohl einfach hinwegsieht oder sie ihnen schlichthinweg nicht auffallen. Kooperationspartner, Kunden etc. sehen dies aber sehr wohl. Das ist keinesfalls böse gemeint – nur ein kleiner Hinweis. Oft sieht man sowas auch erst im Nachgang, wenn man ein bisschen Abstand von seinen Texten nehmen konnte.

    Ansonsten kann ich dein Gefühl des „in der Luft zu hängens“ sehr gut nachvollziehen. Ich habe die letzten drei Monate auf Grund meines Jobs ebenfalls in den USA verbracht und mich so sehr in „meine Stadt“ dort verliebt, dass ich mir sehr gut vorstellen kann, zurückzugehen um dort zu leben.

    In einem Monat geht es für die Arbeit bis mindestens Jahresende nach Hamburg.
    Eine Stadt die ich sehr sehr toll finde, in der ich aber keine einzige Person kenne. Also steht wieder eine Wohnungssuche und von vorne anfangen an. Meine Münchner Wohnung werde ich dann schon wieder untervermieten – ich bin gerade erst heute wieder eingezogen und habe noch überall Kisten rumstehen.

    Und dann in 2016? Zurück in meine Wahlheimat München? Langfristig zurück in die USA? Ich bin 28 und möchte definitiv so langsam irgendwo ankommen. Ich habe nur noch nicht rausgefunden wo…

  18. Hey, Liebe Luisa!! Dein Post ist wirklich wunderbar!! Wie immer einfach sehr entspannt zu lesen, perfekt um sich nach einem anstrengenden Tag zu entspannen und Neuigkeiten von dir zu lesen!! Ich freu mich immer so sehr wenn es etwas neues von dir zu hören gibt! Nur habe ich in letzter Zeit immer öfter das Gefühl, dass ich mich sehr anstrengen muss um die Buchstaben zu entziffern, dieses hellgrau auf weißem Hintergrund ist für Brillen und Kontaktlinsenträger wie mich leider etwas schwierig zu lesen. Vielleicht könntest du die Buchstaben etwas größer oder dicker gestalten, oder einfach den Kontrast etwas erhöhen, damit es auch mir (und sicher vielen anderen auch) leichter fällt, deine wunderbaren so unglaublich inspirierenden und motivierenden Texte zu verfolgen!
    Ganz, ganz liebe Grüße aus Athen!!
    Mach weiter soo, du bist auf einem wunderbaren Weg, bei dem es unglaublich viel Spaß macht, diesen Tag für Tag zu verfolgen :**



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.