Anzeige

Reisetagebuch: Istanbul Hotel Tipps

Ihr Lieben,

Ich bekomme immer ganz viele Fragen von euch zu den Hotels, in denen wir untergebracht sind und ob ich euch nicht ein paar Empfehlungen aussprechen kann. Zudem sind die Städte Hashtags #LuisaLions+Stadt, für die Hotspots der jeweiligen Stadt, so gut bei euch angekommen, dass ich das zum Anlass genommen habe euch ein kleines Reisetagebuch über unseren Istanbul Trip zuschreiben.

Wie ihr vielleicht mitbekommen habt durften Dan und Ich vor einiger Zeit in Istanbul 4 Tage lang verschiedene Hotels, Restaurants und Unternehmungen testen.

Die ersten zwei Tage haben wir im MGallery The Galata Istanbul Hotel übernachtet. Wir hatten ein relativ kleines Zimmer, welches aber super schön und modern eingerichtet war. Vom Hotelzimmer aus konnten wir direkt auf den Innenhof und den Bosporus schauen. Das Essen im Hotel war super lecker und sehr authentisch. Wenn ihr abends also mal keine Lust mehr habt rauszugehen oder euch vielleicht auch wegen der Sprache unsicher seid, könnt ihr ohne Bedenken sehr gut im Hotel essen. Was mir besonders gut gefallen hat ist, dass das Restaurant auch super für Vegetarier und Veganer geeignet ist. Auf der Dachterrasse habt ihr die Möglichkeit abends ein paar Drinks zu genießen oder den wunderschönen Sonnenuntergang zu bestaunen.

Im MGallery Sofitel gibt es auch einen Sparbereich. Dort könnt ihr eine traditionelle Hammam Behandlung buchen. Der Spa an sich ist unglaublich schön und fotogen, allerdings ist so eine klassische Hammam ‚Massage‘ nicht für jeden was. Mir persönlich war es etwas zu viel. Meine Masseurin war Französin und hat leider kaum englisch gesprochen, sodass ich zwischenzeitlich kurz Angst hatte, ich würde ‚ertrinken‘, weil sie mir so viel Wasser über meinen Kopf geschüttet hat und ich dadurch etwas gestresst war und es nicht so richtig genießen konnte. Eine Hammam Behandlung ist in der Regel wie eine Art ‚Reinigung‘ und daher mit sehr viel Wasser, schrubben, Schaum und noch mehr Wasser verbunden 🙂 Was nicht heißt, dass die Behandlung schlecht war, Dan hat es geliebt, aber ich stehe definitiv mehr auf klassische Massagen.

IDas Hotelgebäude selbst war früher einmal eine Bank, welche umgebaut wurde. Das Gebäude hat daher seinen ganz eigenen flair. Die Lage vom Hotel ist auch super, vor allem als Tourist finde ich es sehr geeignet. Ihr könnt zu Fuß zum Bosporus laufen oder die umliegenden Straßen mit vielen kleinen Cafés und tollen Restaurants entdecken. Ein Zimmer könnt ihr bereits ab 40 € pro Person für eine Nacht ergattern. Es ist also auf jeden Fall etwas günstiger, aber trotzdem sehr luxuriös. Wenn ihr mit eurem Partner reist oder kein ganz so großes Budget habt, kann ich euch das Hotel sehr empfehlen.

 Am zweiten Tag sind wir zu Fuss zum Bosporus gelaufen und haben eine Bootstour gemacht. Wirklich eine schöne Erfahrung, vor allem wenn man sich bewusst macht, dass man sich genau zwischen zwei Kontinenten befindet. Wir konnten sowohl die europäische, als auch die asiatische Seite sehen und auch noch einmal die Häuser und Umgebung aus einem anderen Blickwinkel betrachten. Die Bootstouren finden nur zu festen Zeiten statt. Natürlich kann man auch private Touren buchen, diese sind allerdings wesentlich teurer. So oder so, würde ich euch auf jeden Fall raten, eine Bootstour auf dem Bosporus mit einzuplanen.

Tagsüber waren wir dann im SALT Galata, einem Kunstmuseum in welchem auch die Bibliothek der benachbarten Universität liegt. Direkt über der Bibliothek befindet sich das Restaurant neolokal. Das Restaurant ist für seine traditionelle anatolische Küche und die Verwendung regionaler und saisonaler Produkte bekannt. Zum Essen haben wir ein kleines Booklet bekommen, in dem die Gerichte und deren Herkunft genau beschrieben wurden. Wir hatten ein unglaublich leckeres 7 Gänge Menü unter anderem mit ganz vielen verschiedenen Aufstrichen und unglaublich leckeren Dips und Gemüse.

Nach dem unglaublich leckeren Essen ging es weiter durch Karaköy,  einem meiner absoluten Lieblings Stadtteilen von Istanbul, was sehr beliebt bei Studenten und jungen Leuten ist, soweit ich das mitbekommen habe, da es dort sehr viele süße Cafés, Bars, aber auch Museen und Kunstaustellungen gibt. Dort findet ihr auch die bekannte Seitenstrasse mit den vielen bunten Regenschirmen. Und unglaublich leckere Märkte und angeblich das beste Baklava.

Nachmittags ging es dann noch weiter auf den Großen Bazar und zu einem lokalen Schmuckdesigner und einer lokalen Teppich Manufaktur, wo uns live gezeigt wurde, wie die handgewebten Teppiche und  Accessoires entstehen. Meiner Meinung nach ist das eine Erfahrung, die Jeder mitnehmen sollte. Es ist als würde man in eine komplett andere Welt eintauchen. Ihr findet auf dem Bazar unglaubliche viele Sachen wie Gewürze, Lampen, Klamotten, Schals, Lebensmittel und natürlich auch schöne Mitbringsel. Bei der großen Auswahl hat man natürlich erst einmal etwas mit einer Reizüberflutung zu kämpfen. Ich persönlich habe mich gefühlt wie  bei 1001 Nacht. Der Bazar in Istanbul zeichnet sich besonders durch sein Alter und seine Geschichte aus. Dadurch unterscheidet er sich auch von ähnlichen Bazars wie zum Beispiel in Dubai. 

 

Anschließend waren wir bei einem bekannten Schmuckhersteller und bei einer Teppichmanufaktur. Es war sehr faszinierend und spannend zu sehen mit welcher Handwerkskunst die traditionellen Teppiche hergestellt werden. Eine Frau hat uns gezeigt wie die verschiedenen Muster gewebt werden, welche Materialien verwendet werden und wie verschiedene Größen angefertigt werden. Die handgefertigten Teppiche können schnell mal 30.000-50.000 € kosten. Auf dem Bazar gibt es aber natürlich auch günstigere Versionen.

Den Abend haben wir im Fairmont Hotel verbracht. Das Hotel hat eine atemberaubende Dachterrasse, auf der wir, bei einem Drink, einen wahnsinns Sonnenuntergang genossen haben. Unten im Hotel konnten wir dann auch gleich noch zu Abend essen und ich habe mich in die offene Küche, das Restaurant, die Bar und das komplette Design verliebt. Ich habe noch nie so viel Marmor und so wunderschöne Fliesen gesehen, wie in dem Untergeschoss des Fairmont Hotel in Istanbul.  Zu den Zimmern kann ich euch leider nichts sagen, da wir dort keinen Aufenthalt hatten. Es hat jedoch insgesamt einen sehr luxeriösen und teuren Eindruck gemacht, allerdings war die Lage des Hotels etwas außerhalb. Für ein Essen kann ich euch den Besuch aber auf jeden Fall empfehlen.

Am dritten Tag haben wir in das Raffles Hotel eingecheckt für die letzte Nacht. Wir hatten eine unglaublich luxuriöse Suite mit Blick auf den Bosporus, unserem eigenen Wohnzimmer und Rundum-Balkon. Es war definitiv eine der heftigsten Suiten, die ich je gesehen habe. Wir hatten automatische Vorhänge, zwei Duschen, eine freistehende Badewanne und sogar einen TV im Spiegel. Man bekommt frischgepressten Orangensaft aufs Zimmer und bei Ankunft hat uns sogar ein Schokoladenkuchen, auf den mein Instagramfeed gedruckt wurde, erwartet. Auch der Sparbereich und die Massagen sind sehr zu empfehlen. Das Hotel ist einfach Luxus pur. Ich könnte es mir super für eine Hochzeitsreise vorstellen oder wenn man sich wirklich einmal etwas richtig schönes gönnen möchte.

 Unseren letzten Abend haben wir im Swissôtel als Besucher verbracht. Das Hotel besitzt eine riesige Dachterrasse mit wunderschöne, Blick auf den Bosporus, das Fussball Stadion und tollen Drinks und einem super leckeren Restaurant. Schöner hätten wir den Abend nicht ausklingen lassen können.

Am nächsten Morgen ging es leider schon so früh zum Flughafen, sodass wir das Frühstück im Raffles Hotel leider nicht mehr testen konnten. Wirklich alle Hotels waren auf ihre Art und Weise unglaublich schön, aber meine Favoriten sind definitiv das MGallery by Sofitel und das Fairmont Hotel. 

Ich hoffe, meine Eindrücke und Tipps können euch bei eurem nächsten Istanbul Trip etwas helfen, ansonsten postet auch gerne eure eigenen Tipps und lieblings Restaurants unter dem Hashtag #luisaslionsistanbul auf Instagran, dann haben wir alle was davon 🙂 Falls ihr noch eigene Erfahrungsberichte, Blogposts oder Tipps bezüglich Istanbul und Hotels habt, schriebt sie gerne in einen Kommentar unter diesem Post.

xx Luisa

9 comments
  1. Lisa Autumn

    Wunderschön!

    x Lisa | lisaautumn.com

  2. Hört sich nach einer super schönen Reise an! Istanbul würde ich auch gerne mal sehen 🙂

    Ganz liebe Grüße,
    Krissi von the marquise diamond
    https://www.themarquisediamond.de/

  3. Super schöne Bilder Liebes! Das sieht einfach so toll aus. <3
    Liebe Grüße, Sandra / https://shineoffashion.com/
    https://www.instagram.com/sandraslusna/?hl=de

  4. Mia Heine

    Richtig toller Artikel vielen Dank für die ganzen Tipps und wunderschöne Bilder! Die Hotels werde ich mir mal merken für unsere nächste Istanbul-Reise. Danke und würde mich freuen noch weitere Reise / Städte Guides zu lesen. Vielleicht auch über Los Angeles? 🙂

    Liebe Grüße,
    Mia

    • Style Roulette

      Danke das freut mich 🙂 Klar, habe auch schon mal überlegt sowas für L.A. zu machen aber da gibt es sooooo viele Tipps haha, überlege noch, wie ich das am besten aufteile 🙂

      x

  5. Jess

    Oh wow! I remember watching your insta stories from your Istanbul trip and being so jealous haha. Looked amazing and now this post! Thx for all the tips and I already saved the hotels in a folder on my phone for my next trip. So cool, keep it up.
    xx Jess



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.