LAlaland on my mind & Wildfox

Sunset_Los_Angeles_Chanel_Style_Roulette_German_Fashion_Blog_Luisa_Lion

Lalaland – the city of (broken) dreams.. Ich kann es nicht leugnen: Oberteile, die lässig und entspannt sind und doch noch irgendwas hermachen, haben es mir angetan. Ob es nun meine T-Shirt Kollektion mit Visual Statement ist oder die Pullover, die ich mit Rad kreiert habe – farbenfroh und stylish müssen sie sein. Aber auch etwas schlichtere Pullover ohne Aufdruck sind momentan kaum – Winter sei Dank – wegzudenken und absolute Must haves. Wenn man nicht nur einen Rollkragenpullover oder einen Strickpulli mit Zopfmuster sucht, ist es oft gar nicht so leicht etwas „cooles“ zu finden. Umso mehr hat es mich gefreut, als das amerikanische Label „Wildfox“ auf Xenia und mich zugekommen ist und uns als Wildfox-Ambassadors ausgewählt hat – die Wahl fällt mir hier wirklich schwer. Obwohl ich schon relativ lange blogge und schon mit recht vielen bekannten Marken zusammengearbeitet habe, ist die Kooperation mit Wildfox so etwas wie ein kleiner Meilenstein für mich 🙂 Nicht nur weil ich schon wirklich lange ein Fan dieser Marke bin, sondern auch weil es eben eine amerikanische Marke ist und es mich immer wahnsinnig freut, mit internationalen Marken zu arbeiten. Aus der Vergangenheit weiß ich, dass es teilweise schwierig war, die tollen Pullis auch in Deutschland zu bekommen. Mittlerweile lässt der Onlineshop aber keine Wünsche offen und ein Blick dorthin lohnt sich. Mein Tipp: Nehmt lieber eine Nummer kleiner, da die Kleidungsstücke eher größer ausfallen und insgesamt recht lang und locker geschnitten sind. Außerdem empfehle ich euch besonders die Kashmir-Sachen: Sie sind wirklich ihr Geld wert und super kuschelig und weich (der flieder-farbene ‚Lalala‘ Pullover den ihr von meinen snaps kennt ist auch von Wildfox).

Wenn ich diese Bilder so anschaue, kann ich mein „Heimweh“ nach L.A. kaum verbergen: Ich vermisse die Stadt und das Leben dort im Allgemeinen so sehr. Leider haben sich bei mir ein paar Dinge geändert, bzw. ich habe mir noch mal ernsthaft Gedanken gemacht und mit vielen Menschen geredet, die mich sehr gut kennen und deren Meinung und Einschätzung ich sehr vertraue. Im Endeffekt ist es schon immer so gewesen, dass mich jeder fragt: „Warum musst du denn unbedingt JETZT nach Los Angeles ziehen, was ist dort wirklich besser und warum gibst du all das auf, was du dir hier die Jahre aufgebaut hast?“ Eine wirklich gute Antwort hatte ich zugegebener weise nie wirklich, aber ich WILL halt! Jeder der mich kennt (und ich denke auch ihr, werdet es schon mitbekommen haben), weiß, was für ein Sturkopf ich bin und wenn ich mir etwas in den Kopf setze mache ich es auch! Egal wie viel ‚Sinn‘ es ergibt.

Seit ich Teenager bin und zum ersten Mal die TV Show ‚The Hills‘ mit Lauren Conrad geschaut habe, wollte ich irgendwann nach Amerika – um genauer zu sein Los Angeles – auswandern! Dann folgte mein High School Austauschjahr in Florida, weitere Shows wie Rachel Zoe, Keeping Up With The Kardashians, etliche Filme und Besuche nach Los Angeles und der Wunsch hat sich nie geändert, im Gegenteil, er wurde mit jede L.A.-Besuch stärker und stärker.

Dann lernte ich in München im Studium Lina kennen, einen der besondersten und wichtigsten Menschen, und wir verbrachten 2013 unsere erste gemeinsam Zeit in Lalalaland. Ein im selben Jahr machten wir beide bei der Greencard Lottery mit und ein Jahr später gewann Lina tatsächlich die Greencard. Es war klar: Wir zwei gehen zusammen nach L.A.! No risk, no fun! Wir probieren es ‚einfach‘ mal. Da ich noch kein Visum hatte, kam ich immer nur für drei Monate, aber wir suchten uns unsere erste gemeinsame Wohnung (hier könnt ihr euch auch noch mal unsere ganzen Videos von der Zeit anschauen) und hatten eine wunderschöne Zeit in West Hollywood und der Stadt unserer Träume. Los Angeles ist einfach wie ein zweites Zuhause für mich – für uns Beide – obwohl keiner von uns dort Familie hat.

Leider hat sich mein Visumsantrag dann doch sehr in die Länge gezogen und ich habe erst letztes Jahr im September mein O1 (Künstlervisum, mit dem ich drei Jahre in Amerika leben und sogar arbeiten darf) bekommen. Lina und Nathalie mussten unsere Wohnung ohne mich ausräumen und ausziehen, weil ich ohne Visum nicht wieder nach Amerika durfte (bzw. meinte meine Anwältin ich sollte es nicht machen) und so mussten die beiden sich um alles alleine kümmern was mir bis heute wirklich Leid tut. Im Endeffekt war Lina viel länger als ich in Los Angeles, hatte bereits einen Job, ein Auto, Versicherungen und all die Dinge, die man halt so braucht, wenn man wirklich wo lebt. Obwohl sich L.A. immer sofort wie Zuhause für mich anfühlt, muss ich auch ehrlich sagen, dass ich nie so richtig dort gelebt habe, wie zum Beispiel Lina oder andere Menschen, die wirklich auswandern. Wenn ich ganz ehrlich bin, war L.A. doch oft eher ‚Urlaub‘ für mich als wirklich leben. Klar, ich kenne mittlerweile sehr viele Leute dort, Jess ist eine meiner engsten Freundinnen, seit ich mein Praktikum Anfang 2014 in L.A. gemacht habe, aber ich hatte nie ein eigenes Auto, nie einen festen Job oder viele Probleme in Los Angeles.

Ende 2015 wollte ich alleine nach L.A. gehen, um zu sehen, wie sehr mir die Stadt wirklich gefällt und ob ich genauso viel Liebe und Glück empfinde, wenn ich alleine in der Stadt der Engel bin. Dann lernet ich Xenia im Sommer kennen und wir waren sofort auf einer Wellenlänge und sprachen über Los Angeles. Kurze Zeit später kamen wir auf die Idee, dass sie einfach mitkommen könnte. L.A. ist wahnsinnig teuer, Wohnungen sind immer günstiger zu Zweit über Airbnb und irgendwie macht es ja doch mehr Spaß mit anderen Deutschen in Amerika 😉 Im Endeffekt sind Xenia und ich tatsächlich Ende Oktober bis kurz vor Weihnachten nach Los Angeles gegangen und hatten eine wirklich spannende und tolle Zeit. Obwohl wir uns kaum kannten, haben wir uns sehr gut verstanden und konnten vor allem super miteinander arbeiten, Meetings mit Amerikanischen Firmen ausmachen, Feiern, Reisen und einfach Spaß haben. So gesehen, muss ich ehrlicherweise sagen, dass auch dieser L.A.-Aufenthalt nicht unbedingt das ‚typische Leben‘ in einer Stadt widerspiegelt.

Jetzt war der eigentliche Plan ab Ende Februar oder Anfang März wieder nach Los Angeles zu gehen – dieses Mal wieder mit Lina – um uns dort eine neue eigene Wohnung zu suchen und dort richtig zu leben, uns etwas aufzubauen. Wir hatten uns letztes Jahr dazu entschieden, einen Teil unserer Möbel zu verkaufen, aber auch einen großen Teil zu behalten und in einen Storage zu geben (zusammen mit unseren etlichen Klamotten, Geschirr usw.). Ich glaube eine der schwierigsten Dinge in meinem Leben, aber vor allem auch für meine Familie und Freunde, ist, dass ich ein extrem spontaner Mensch bin. Manchmal tue ich unüberlegte Dinge und sag mir YOLO weil wir einfach nur einmal Leben und ich keinen Tag bereuen möchte. Jede Möglichkeit, die sich mir ergibt, ergreife ich in der Regel. Nächste Woche nach Australien fliegen? Why not. Bungee Swing? Ach, warum eigentlich nicht. Nach L.A. ziehen? Sowas von!

Manchmal vergesse ich ein wenig das logische Denken oder auch die eigentlichen Gründe. Ich LIEBE Los Angeles. Ich LIEBE Lina und ich hatte einige der schönsten Momente meines LEBENS mit meiner ’sister from another mister‘ und doch hatte ich insgeheim schon öfter das Gefühl (irgendwo ganz tief in mir drin, so leise, dass ich es immer überhören konnte), dass L.A. (noch!) nicht das Richtige für mich ist. Wenn ich so darüber nachdenke und ganz ehrlich zu mir bin, fällt es mir anscheinend doch schwieriger ‚all das‘ einfach so hinter mir zu lassen. Ich bin kein Mensch, der Heimweh hat oder etwas wirklich vermisst, aber auch nur, weil ich mich wahnsinnig schnell neuen Situationen anpassen kann und versuche das Beste aus Allem zu machen. Ich habe die letzten Tage sehr viel mit einigen meiner engsten Freunden und dem Australier (ja, wir haben tatsächlich noch immer – jeden Tag – Kontakt) geredet und als ich selbst vom Australier gefragt wurde, warum genau ich eigentlich gerade JETZT nach Los Angeles will, wurde ich irgendwie extrem emotional. Irgendwie konnte ich die Frage selber nicht wirklich beantworten außer „wegen Lina und weil ich L.A. liebe!“. Kurz davor hatte ich mit Lina über neue Wohnungen geredet und als mir bewusst wurde, dass ich irgendwie schon jetzt davon rede, dass ich „aber im Sommer in Europa sein will und da noch hin will und dort“ und sie auch meinte, ich sollte mir mal überlegen, was ich eigentlich will, wurde mir einfach bewusst: Das ist es (noch) nicht!

Ihr könnt euch nicht vorstellen, wie traurig mich diese Erkenntnis macht! Mir kommen Tränen und ich verliere den Appetit, in genau diesem Moment, in dem ich meine Gedanken zum ersten Mal niederschreibe. Ich habe ein schlechtes Gewissen, mir tut es Leid und ich bin sauer auf mich selber. Es tut mir Leid, Lina im Stich lassen zu müssen, ihr den Traum auf ein ‚gemeinsames Leben in LA‘ (vorerst!) nehmen zu müssen und es tut mir weh, weil es keinen Ort gibt, an dem ich gerade lieber wäre. Es ärgert mich, weil ich nicht früher auf diesen Gedanken gekommen bin, bzw. ihn zugelassen habe und wir uns dadurch Dinge wie das Storage und viel Stress hätten sparen können. Aber – auch wenn ich das ungern zugebe – ärgert mich wohl am Meisten, dass ich mal wieder etwas ’nicht durchziehe‘. Dass ich so viel über L.A. geredet habe, jedem erzählt habe, dass ich dort bald ‚für immer, bzw. länger und fest‘ leben werde und dort meine ‚Base‘ haben möchte. Ich weiß, ich bin niemandem Rechenschaft schuldig und es ist mein Leben, aber gerade wenn man – wie ich – so offen und persönlich mit seinen Lesern (euch!) umgeht, baut man sich irgendwie unterbewusst auch einen Druck auf, es dann ‚auch wirklich zu machen‘.

Wenn ich ganz ehrlich bin, wusste ich wahrscheinlich schon immer, dass es nicht das rational gesehen ‚Richtige‘ war, nach Los Angeles zu gehen. Dass es mich finanziell fünf mal Mehr kosten würde, als ein Leben in Europa, dass ich dort ‚von Vorne‘ anfangen müsste. Dass ich dort ein ‚Niemand‘ bin mit meinen ‚lächerlichen 150.000 Followern‘ (leider geht es in Amerika noch viel mehr um Zahlen und unwichtige Dinge, wie Reichweite), dass ich dort keinen festen Job habe und für ein (geteiltes) Zimmer so viel zahlen muss, wie in München für eine 2-3 Zimmer Wohnung. Aber ich wollte eben! Ich bin Löwe und mein Vater hat mich als Kind schon immer ‚Rumpelstielzchen‘ und ‚Fräulein Rottenmeier‘ genannt (sehr nett, ich weiß), aber es stimmt! Wenn ich mir etwas in den Kopf setze (und das kann noch so lange her sein), dann werde ich alles tun (egal wie logisch oder unlogisch) um es zu bekommen und werde sehr stur und schalte auf ‚Durchzug‘, wenn mich jemand vom Gegenteil überzeugen möchte.

Als mir dann auch noch eine ‚wildfremde‘ Person, die mich nur ein paar Tage kennt,  genau diese Frage stellt und damit einen (unterbewusst) sehr wunden Punkt trifft, fällt selbst der kleine Löwe Luisa mal von seinem hohen Thron..

Zudem gibt es einige sehr große Projekte und neue Ideen für Julia’s und mein Unternehmen Our Clean Journey und einige Änderungen und Überlegungen für das Start-Up Femlite, an dem ich seit ein paar Monaten mit Luise und Jessy arbeite, die noch nicht endgültig geklärt und sinnvoll sind. Irgendwie habe ich gerade – mehr denn je – das Gefühl, dass es hier noch einige Baustellen gibt, die ich erstmal beenden muss, bevor es für mich wirklich längerfristig und richtig über den großen Teich geht. Manchmal ist es vielleicht doch besser, auf die Menschen zu hören, die einen sehr gut kennen, die finanziell und auch Jobtechnisch gesehen das Beste für einen wollen. Einen richtigen neuen Plan habe ich zwar noch immer nicht, aber irgendwie fühlt es sich schon ein bisschen besser an als vorher. Was mich nach wie vor am meisten stört, ist, dass ich Lina nun (schon wieder) enttäuschen muss, dass ich egoistisch sein muss und das ‚beste für mich‘ sich nicht immer direkt wie das Beste für mich anfühlt. Überhaupt, am liebsten würde ich morgen in den Flieger steigen und nach Sydney fliegen. Aber hey, ich bin gerade echt dabei mal rational, objektiv und klug zu sein.. Vielleicht für das erste Mal in meinem Leben.

Im Endeffekt kann aber auch all das, was ich gerade gesagt und mit euch geteilt habe, ein verrückter Gedanke sein, den ich morgen schon wieder über den Haufen geworfen habe.  Gerade ist mein ‚Plan‘ im April nach Dallas zu fliegen, auf die rewardStyle Konferenz, danach einen Monat nach Los Angeles zu gehen zu Lina und mit ihr zu Coachella zu gehen. Dann nach Wien zu Julia ‚zu ziehen‘ um an OCJ und meinem Blog und einem persönlichen Projekt zu arbeiten und dann eventuell im Sommer noch mal nach L.A. zu Lina zu gehen um mit ihr zu reisen. Zwischendurch muss ich noch herausfinden, wie der Australier und ich uns mal wieder sehen können und wo ich meine ganzen Klamotten und Koffer unterbringe. Aber eine Sache wird sich glaube ich bei mir nicht ändern: Es wird immer schwierig für meine Freunde und Familie sein, sich auf mich ‚zu verlassen‘, mich fest zu halten, mich richtig einzuschätzen. Im Endeffekt bin ich ein Freigeist, mache worauf ich Lust habe – aber vor allem, was sich richtig anfühlt. Ich weiß, das klingt egoistisch aber ich bin immer (emotional) für meine Freunde und Familie da – nur das physische muss ich noch für mich selber herausfinden und das ständige Streben nach Glück geht weiter. Denn so sehr ich mir auch versucht habe einzureden, dass nur L.A. mich glücklich machen würde, liebe ich es zu arbeiten, mich mit anderen Menschen auszutauschen, mit Julia zusammen zu arbeiten, mich weiter zu bilden, zu reisen, rastlos zu sein, aus dem Koffer zu leben. Denn vielleicht hat Julia Recht und „ein Jahr mehr aus dem Koffer leben, schaffst du jetzt auch noch!“ ist tatsächlich noch machbar, bevor ich mich dann irgendwann vielleicht ‚endlich‘ mal an einem einzigen Ort ’setteln‘ werde..

Denn ihr wisst ja: Everything Happens For A Reason.. Das EHFAR Prinzip eben!

 

Sunset_Indian_Summer_Los_Angeles_Luisa_Lion_Wildfox_Globetrotter_Collection

Sunset_Braided_Hair_Luisa_Lion_Streets_of_Los_Angeles_Coio_Collective

Style_Roulette_Stilnest_Globetrotter_Necklace_Wildfox_Black_Orchid_Jeans

Streetstyle_Los_Angeles_Luisa_Lion_Style_Roulette_Coio_Collective_Sneaker

Globetrotter_Stilnest_Collection_Wildfox_Luisa_Lion_Style_Roulette

German_Fashion_Blogger_Luisa_Lion_Braided_Hair_Wildfox_Los_Angeles_Diane_von_Fuerstenberg

Fashion_Blog_Germany_Style_Roulette_Luisa_Lion_Los_Angeles_Globetrotter

Diane_von_Fuerstenberg_Wildfox_Braided_Hair_Los_Angeles_Luisa_Lion_Germany

Chanel_Streetstyle_German_Fashion_Blogger_Black_Orchid_Jeans_Wildfox_Luisa_Lion

Outfit Details

Pullover: Wildfox

Jeans: Black Orchid

Schuhe: Koio Collective

Tasche: Chanel via Luxussachen

Weltkarte Kette: Luísa Lión

(gibt es auch noch in Gold und Rosé-Gold)

Pfeil Kette, Ohrringe: Adornmonde

Shop my Look:

128 comments
  1. So ein netter persönlicher Beitrag. Startet ganz harmlos wie eine gewöhnliche Fashion Kooperation – und dann sowas! 😀 gefällt mir aber richtig gut und so wie dus niederschreibst hörts sich auch an, als ob es die für dich richtige Entscheidung wäre. Und ich wünsche immer noch viel Glück mit dem Australier 😀
    Angie
    http://www.hellopippa.com

  2. Elisa

    Ich bewundere absolut deine Ehrlichkeit deinen Lesern („uns“) gegenüber. Ich glaube ein „Richtig“ oder „Falsch“ gibt es in solchen Lebenssituationen tatsächlich eh nicht, aber du wirst sicher so oder so deinen Weg finden 🙂

  3. Anni

    Als Titel hätte ich auch „No more parties in L.A.“ ganz passend gefunden
    Kleiner Spaß am Rande ? Ich bin mir sicher du tust das richtige und dabei kann man lieber ein Mal mehr „egoistisch“ handeln als dabei dann doch hinzufallen.

  4. La

    Toller Beitrag! Ich kann dich voll und ganz nachvollziehen, mir geht es nämlich genau wie dir. Halt die Ohren steif und mach das, was du für richtig hältst! Du wirst deinen Weg schon gehen.

    xxx La von http://viejola.de/

  5. Silke

    Das ewige Streben nach Glück ist anstrengend. Es gibt das vollkomme Glück nicht. Das Leben wird immer aus hochs und tiefs bestehen. Ich glaube unsere Generation meint, dass man unbedingt alle träume erreichen muss – Sonst kann man nicht glücklich sein. So verläuft man sich und kann den Moment einfach nicht genießen. Liebe luisa, du bist wirklich bemerkenswert und oft würde ich auch gern soviel reisen wie du 🙂 manchmal ist es aber auch gut und ok sich zu langweilen. Einige Tage mal nichts zu tun außer Fernsehen, Kaffee trinken und spazieren gehen 🙂 auch ein spiesiger fester Arbeitsalltag kann etwas gutes haben. ich hoffe du findest bald heraus was du möchtest und wünsche dir das aller beste.

  6. Anonymous

    Ach Luisa…beim Lesen merkt man finde ich sehr,dass du den Post vor allem für Lina geschrieben hast und dich permanent bei ihr entschuldigst…dabei machst du alles richtig!Lina wird das verstehen wenn sie eine gute Freundin ist, da sie ja auch macht was für sie richtig ist. Fühl dich doch jetzt einfach mal gut mit deiner Entscheidung und hör auf dich zu rechtfertigen – JEDER hätte es genauso wie du gemacht! Und so eine enge Freundschaft wie zwischen dir und Lina ist toll,aber man muss auch aufpassen dass man sich nicht gegenseitig zu sehr unter Druck setzt.Wahre Freunde sind die,die man nicht dauernd sehen muss und denen man nicht dauernd sagen muss dass man sie liebt da sie das sowieso wissen…Alles Liebe für dich und Glückwunsch zu deiner Entscheidung!

    • Vielen lieben Dank! So ist es.. Ich liebe sie, aber sie ist nicht mein (Liebes-) Partner und ‚leider‘ muss jeder auch seinen eigenen Weg gehen. Aber sie ist immer in meinem Herzen und ich denke, wir werden uns schon bald wieder sehen und näher kommen. Es sind auch viele Dinge, die ich hier nicht erwähnt habe und es gehören natürlich auch immer zwei Seiten zu einer Geschichte bzw. ich habe auch Gefühle 🙂

  7. Miriam

    Super toller Blogpost! Ich finde, dass du die richtige Entscheidung getroffen hast! 🙂

  8. So ein emotionaler und persönlicher Post. Ich fühle irgendwie gerade total mit dir und kann dir nur raten, deine ganzen „Baustellen“ hier in Europa aufzuräumen um dann mit reinem Herzen und ohne „schlechtem Gewissen“ nach Los Angeles zu gehen. Everything happens for a reason und irgendwann wirst du erkennen, warum es gerade jetzt alles so kommen musste…

    Liebste Grüße
    Luise | http://www.just-myself.com

  9. Nele

    Klingt aufregend und bin echt gespannt auf deine Zukkunft und wann du den Australier wieder siehst 🙂 Wie ist das eigentlich mit deinem Visum? Du hast da jetzt mega viel Geld und Arbeit reingesteckt. Läuft das jetzt nach 3 Jahren einfach ab oder ist das noch gar nicht gültig? :X

  10. Anita

    Arme Lina! Freundschaft ist relativ, sie kann in Sekunden zerbrechen, obwohl es so lange gebraucht hat sie aufzubauen. Und wenn man sich auf andere verlässt wird man verlassen.Schaut dass das nicht bei euch passiert. Ich glaube nicht dass du in der Lage bist eine Beziehung einzugehen, weil du zu sehr auf dich fokussiert bist. Klar sollte man auf sich schauen, aber auch einen Plan haben was man will. Stay focused…liebe dich trotzdem

    • Danke Anita aber da liegst du zum Glück falsch 😉 Mir geht es besser denn je, auch wenn mich die Sache mit Lina natürlich sehr beschäftig. Aber wir reden jeden Tag und sind erwachsen genug und uns beiden wichtig genug um den Rest im Privaten zu klären. Abgesehen davon könnte ich gerade nicht glücklicher sein und fühle mich ‚angekommener‘ denn je..

  11. Ich hab es mir schon fast gedacht meine Liebe – ich versteh komplett, was es heißt, sich selbst eingestehen zu müssen, dass man falsch lag bzw. einfach nicht genug nachgedacht hat und vielleicht eine falsche Entscheidung getroffen zu haben – ich bin genauso ein Dickkopf und wenn ich mir was in den Kopf gesetzt hab (und vor allem wenn ich es schon jemandem erzählt habe) führt für mich nur schwer wieder ein Weg zurück. Deshalb gerade von mir – Hut ab, dass du jetzt die Kraft hast, für dich die momentan richtige Entscheidung zu treffen 🙂 Das wird sich schon alles geben, und wie du sagst – du musst nunmal in erster Linie nach dir schauen. Vielleicht müssen wir beide auch lernen, dass wir neue Ideen, Vorhaben & Einfälle nicht direkt mit der ganzen Welt teilen, bevor wir wissen, ob das überhaupt Sinn macht… 😉 Ganz liebe Grüße!

  12. KRISTIN

    Mhh…Ich verstehe nicht, wie du soo lange und soooo hart für dein Visum gekämpft hast und du nun „einfach“ 1Jahr verstreichen lässt, in welchem du in LA bereits etwas hättest aufbauen können. Das Visum gilt für 3Jahre, die vergehen wie im Flug. Du hättest hart arbeiten können und es dir, vor allem aber auch den Personen, die auf dich bauen (bspw.der Mensch, der dein Leumund für das Visa war) es beweisen können. Ich bin mir sicher, du wärst in Amerika voll durchgestartet. Und mir kam es immer so vor, dass du LA aus tiefstem Herzen ‚willst‘. Aber gut, wenn du meinst, dass das jetzt das richtige für dich ist, dann drück ich dir die Daumen und bin gespannt auf deine neuen Projekte.

    • Ja aber gerade da haben sich auch einige Dinge geändert! Ich würde ja niemals jemandem im ‚Stich‘ lassen, wenn es ein fester Job gewesen wäre. Ihr müsst einfach nicht alle Gründe kennen bzw. manche Sachen haben hier einfach nichts zu suchen, auch wenn ich euch gerne alles im Detail erklären würde. Ich habe einfach noch zwei Projekte, die ich in Deutschland beenden bzw. nochmal richtig angehen möchte, bevor ich wirklcih bereit bin für Amerika.. Zumal mir Amerika gerade mit den Wahlen auch immer weniger gefällt, aber das ist eine ganz andere Geschichte..

  13. SiSa

    Liebe Luisa, auch wenn Du den Kommentar wahrscheinlich nie veröffentlichen wirst, möchte ich das trotzdem mal loswerden.
    Ich folge Dir schon einige Zeit und mir fällt immer wieder auf, wie sehr Du Dich von Julia beeinflussen lässt. Jedes Mal wenn Du etwas mehr Zeit mit ihr verbracht hast, fällst Du in die eine oder andere Krise und hast das Gefühl, dringend etwas ändern zu müssen! Letztes Mal war es, dass Du auf einmal mehr im „Real Life“ leben wolltest und mehr im „Hier und Jetzt“ – daraufhin hast Du mit den Luisa’s Life Videos aufgehört. Jetzt wirfst Du auf einmal Deine L.A. Pläne über Bord und bist irgendwie trotzdem nicht glücklich.

    Jetzt hast Du so hart für dieses USA Visum gekämpft und auf jetzt auf einmal ist das doch alles gar nicht mehr so die super gute Idee?? Wie wäre es denn mal, wenn Du einfach anfängst, Sachen durchzuziehen, auch wenn dann gerade etwas dazwischen kommt, was in dem Moment attraktiver wirkt?
    Vielleicht würde es Dich zufriedener machen und zu Deinem inneren Frieden beitragen, wenn Du Dich nicht permanent ablenken lässt und einfach mal etwas durchziehst. Vielleicht solltest Du mal aufhören, immer auf andere Menschen zu hören und Dich wie einen Spielball mal von Mensch A, mal von Mensch B beeinflussen zu lassen. Fang doch mal an, Sachen die Du Dir vornimmst auch tatsächlich einfach zu machen. Auch wenn andere Optionen gerade attraktiver erscheinen. Du schreibst, dass Du auf die Menschen hörst, die Dich am Besten kennen – hör doch mal auf DICH! Mach Dir doch mal eigene Gedanken und komm zu eigenen Schlüssen, ohne dass Du Dich von der Meinung anderer beeinflussen lässt. Du bist doch ein heller Kopf… aber ich habe oft das Gefühl, dass Du irgendwie nie so richtig erwachsen geworden bist. Die meisten Menschen in Deinem Alter leben in festen Strukturen, haben einen festen Job, Beziehungen und Verpflichtungen und nicht die Flexibilität zu sagen „Ich bin nun mal ein Freigeist, daher mache ich nur das worauf ich Lust habe und meine Interessen können sich täglich ändern“. Vielleicht führst Du Dir das mal vor Augen. Vielleicht würde Dir etwas mehr Selbstdisziplin und Struktur einfach mal gut tun und vielleicht würdest Du Dich auch selbst glücklicher machen, wenn Du einfach mal etwas durchziehst. Ohne Wenn und Aber und Was wäre wenn und vor allem ohne, dass Du Dir permanent von anderen Leuten sagen lässt, was das Beste für Dich ist.

    So, das wollte ich loswerden, jetzt kannst Du damit machen was Du möchtest 🙂 Ich wünsche Dir auf jeden Fall alles Gute!

    • Hey, klar veröffentliche ich deinen Kommentar ist ja nichts Schlimmes dabei! Sowohl Julia, wie auch ich können damit leben, dass sie nun als Sündenbock gilt. So ist das im Leben klar lässt man sich ab und zu von seinem Umfeld beeinflussen bzw. denkt über gewisse Dinge vielleicht noch mal nach. Bei dieser Entscheidung war aber tatsächlich nicht Julia der Trigger (ich weiß zwar, was sie denkt, aber sie würde sich niemals rausnehmen, mir irgendwo reinzureden! Sie weiß, dass ich alt genug bin und sie steht hinter mir egal was ich mache oder für was oder gegen was ich mich entscheide). Ein Mensch, den ich sehr sehr lieb gewonnen habe und von dem ich wahnsinnig viel halte, dem ich alles sehr objektiv beschrieben habe und der mich mittlerweile doch sehr gut einschätzen kann hat mich (zusätzlich zu meinen Eltern, anderen Freunden und Julia) gefragt, warum ich denn eigentlich genau jetzt nach LA ‚muss‘ einfach weil er es nicht so ganz nachvollziehen kann und es für ihn nich so wirklich Sinn ergeben hat.. Logisch war meine Entscheidung noch nie das weiß ich schon länger, deswegen sage ich auch schon seit einem Jahr, nicht dass ich ‚in Amerika lebe(n will)‘ sondern immer „ja ich lebe zwischen LA und HH und will dann und dann zurück um dort meine Base zu haben [eine Base also eigentlich wirklich einen festen Kleiderschrank von wo ich dann weiter reisen kann]“ und dafür ist L.A. einfach zu ’schade‘. So viel Miete und Kosten für eine Wohnung in der ich nie bin? Das wäre doch sinnlos! Warum auch immer, aber ich kann mich noch nicht 100% an L.A. binden, egal wie sehr ich die Stadt und das Leben dort liebe.. Ich bin ehrlich gesagt auch sehr glücklich gerade.. Unabhängig von den Umständen mit Lina ging es mir persönlich nie besser! Ich stehe seit 6 Wochen jeden Tag vor 9 auf, gehe früher schlafen, esse gesünder, mache wieder mehr Sport, habe wieder mehr mit alten Freunden zu tun, sehe meine Familie mehr und habe wirklich tolle und tiefgründige Gespräche. Und dann ist da eben noch diese eine besondere Person, die mein Leben von einem auf den anderen Tag verschönert hat, auch wenn wir nicht mal an einem Ort sind. Natürlich beeinflussen Menschen unser Leben, aber am Ende müssen wir selber entscheiden und auf uns vertrauen, warum wir uns ‚für oder gegen‘ den einen oder anderen Ort oder Mensch entscheiden.. Und überhaupt: Noch ist nichts entschieden 😉

  14. Oh was für ein herzzereisender aber auch ermutigender Post. Ich glaube du hast die richtige Entscheidung getroffen – was du schreibst ist absolut nachvollziehbar und macht dich zu einem noch stärkeren Menschen. Ich wünsche dir alles erdenkliche Gute für die Zukunft!

    Liebe Grüße,
    Kerstin
    http://www.missgetaway.com

  15. Ich musste gerade ein bisschen schmunzeln, weil ich mich in deiner Beschreibung und deiner „momentanen Lebenssituation“ selbst wieder finde.. Ich kenn‘ das Gefühl, Menschen die einem unglaublich nah & wichtig sind nicht die physische Nähe vermitteln zu können, die es vielleicht manchmal bräuchte und eben auch nicht so, wie man es gerne hätte. Aber ich glaube, du machst im Endeffekt genau das Richtige: Hör drauf‘ was dein Herz sagt und was richtig ist für dich, im Endeffekt machst du die Menschen um dich herum nicht glücklich indem du dich selbst unglücklich machst. Freigeist zu sein heißt zwar oft viele wunderbare Menschen und Orte zu kennen und sich an mehr als einem Platz zu Hause zu fühlen, aber eine gewisse „Einsamkeit“ (einfach wegen der körperlichen Distanz) oder „Ruhelosigkeit“ kommt damit eben auch einher.
    Ich find’s super, dass du so offen und ehrlich damit umgehst und wie gesagt – Kopf hoch, hör drauf was das Richtige ist für dich. Im Endeffekt ist es ja auch das, was die wichtigen Menschen in deinem Leben für dich wollen! Ich glaub‘ das Leben führt einen dahin wo man hin soll, eben einfach zur richtigen Zeit:) Ich drück dir die Daumen für deine ganzen Projekte & dass Du das alles so schaffst, dass es gut ist für dich!:)
    xxx Sara Marie
    (Und sorry für den halben Roman. Hatte eigentlich nicht geplant so ein Endlos-Test zu schreiben 😉 )

    • Wow.. Besser hätte ich es nicht beschreiben können! Genauso geht es mir und genau das denke ich mir auch! Wäre es besser, wenn ich mein Leben ’nur‘ für wen anderes lebe und dann selber unglücklich bin oder nicht lange so leben kann? Manchmal muss man schwere und schmerzhafte Entscheidungen treffen, aber ich bin mir sicher, dass es im Endeffekt für alle so besser ist und wirklich seinen Grund hat. Klar, anfangs ist es nicht leicht, aber es wird und ich bin mir sicher, dass ich bald auch wieder räumlich da sein kann..

  16. Der Pulli steht dir so gut!
    Ich liebe Pullis, die nicht einfach nur Zopfmuster o.ä. haben, sonern auch irgendwie auffallen <3
    Wenn man die Bilder so sieht bekommt man direkt Fernweh und du strahlst so schön:)

    Liebst,
    Vicky

    http://fashiondiiary.com

  17. Nina

    Du überrascht mich auch immer wieder, Luisa! Aber umso beruhigender ist es, dass auch dein Weg nicht schnurstraks geradeaus verläuft, schließlich geht jeder mal seine Umwege.
    Ich bin gespannt wie es weiter geht und wünsche dir vor allem eins: tu, was dich glücklich macht!

    Liebst, Nina von http://www.ninaconinaco.com

  18. Sehr schöner Post (ich liebe diese langen persönlichen). Wenn man einen „Traum“ aufgeben muss auch wenn es zum Besten ist, tut das immer irgendwo weh, klar, aber wie du gesagt hast: das wird sich alles fügen und im Nachhinein wird es sicher genau so sein, wie es sein soll!
    xx, Sofie
    http://www.sofiecharlotte.com

  19. Wunderschöner Blog mit so viel Liebe zum Detail 🙂
    Weiterhin viel Spaß & Erfolg.
    PS: Habe dich durch Youtube entdeckt.

  20. Anonymous

    So so man kann sich also auch Egoismus schön reden… EHFAR… Mädchen, manche Dinge passieren einfach und laufen aus guten Gründen schief und nicht weil das Universum irgendwas ach so tolles und großes geplant hat ?

    • Na ja du weißt ja nicht genau, worauf ich anspiele mit EHFAR ich persönlich kenne den Grund nämlich schon und es ist ein wahnsinnig schöner.. Und schief ist ja an sich auch nichts gegangen, sondern Pläne haben sich geändert und ich habe Entscheidungen getroffen, die nicht für jeden gut erscheinen, aber für mich gerade wichtig sind. Und ja, das mag ‚egoistisch‘ sein, aber ich bin nicht in einer Beziehung mit meinen Freundinnen und ich habe nicht nur eine beste Freundin und leider kann man es nie jedem Recht machen. Ich stehe zu meinen ‚Fehlern‘ und den Rest klären wir außerhalb der Öffentlichkeit, da es gewisse Dinge gibt, die einfach nur Lina und mich etwas angehen..

  21. Hey Luisa!

    Deinen Blog besuche ich heute zum ersten Mal und lese diesen wundevollen Post. Ich musste so schmunzeln – nicht um mich über Deinen Lebensabschnitt zu belustigen – sondern eher weil ich selbst Löwe bin und diese „life struggle“ sooo mega gut kenne. Vielleicht ist das ein Sternzeichen-Ding, vielleicht aber auch nicht. Keine Ahnung. Seinem Impuls zu folgen, dieser einen Eingebung, die gaaanz tief in einem verborgen liegt und nur „by accident“ aufeinmal DIE Erleuchtung bringt, ist auf jeden Fall das Beste, das Du/man machen kann. Das Leben ist eine riesige und einzige Beränderung. Heute so, morgen anders. Manchmal kann man planen und planen und planen und doch kommt es irgendwie anders, weil es einfach nicht sein soll (erstmal). Dafür öffnen sich andere Türen, die auch Fantastisches mit sich bringen. Im russischen sagt man sowas ähnliches wie: „Für alles gibt es seine eigene Zeit.“ Dem muss ich persönlich Recht geben…. 🙂

    • Das hast du echt schön geschrieben und ja ich glaube es ist tatsächlich eine Sternzeichen Ding 😉 Aber wer weiß schon, das einzige, dass ich ‚weiß‘ udn woran ich glaube ist, dass es wirklich seinen guten Grund haben wird 🙂

  22. Wahnsinnig toller Post liebe Luísa. Ich bin jedes Mal so begeistert von deinen persönlichen Posts und dass du uns alle daran teilhaben lässt. Du hast für dich die absolut richtige Entscheidung getroffen und man muss sich vor keinem rechtfertigen auch wenn das manchmal sehr schwer ist.
    Gerade die besten Freunde und auch Familie die einen genauso lieben wie man ist verstehen diese Entscheidung.
    Ich drück dir alle Daumen und freue mich auf alles weitere.

    LG Janine

  23. Hey Luisa!

    Tausend Möglichkeiten – es geht so vielen in unserer Generation so. Optimale Entscheidungen zu treffen, was Wanderlust, Karriere und Liebe angeht, sind besonders knifflig!

    Ich folge dir seit dem „how I afford to travel so damn much“ Video und der Kompriss aus dem Koffer zu leben, passt aus meiner Sicht am besten zu dir und deinen Projekten. Und glaub mir, ich weiß, wie nervig das ist ?

    Everything happens for a reason. You have to live life forward although you only understand it backwards..

    • Vielen lieben Dank! Ja.. So sehr ich mich manchmal nach einer festen Base sehne, genauso wenig will ich (noch) auf diesen aufregenden spontanen Lebensstil verzichten. Wenn die Zeit richtig ist, wird es so kommen..

  24. Mona

    Ach dieser Post ist wieder herzzerreißend! Ich kann dich mit dem Australier sooooo gut verstehen hab selber einen da drüben und würde auch am liebsten sofort in den Flieger nach Melbourne steigen 🙁 ich finde deine Entscheidung auch die richtige und wünsche dir nur das beste für alles! Du wirst deinen Weg finden 🙂

  25. julia_seraphina

    wow, echt ein megatoller post!!
    ich kann dich so gut verstehen, bin im sternzeichen auch löwe und kenn den rumpelstilzchen-vergleich nur zu gut ?
    du machst deinen weg luisa – egal wohin er auch geht!!
    liebe grüße, julia 🙂

  26. JessyK

    Ich hatte Tränen in den Augen beim lesen! Ganz ganz toller Post. Ich wünsche dir alles Gute und freue mich zu sehen wie es bei dir weiter geht!! Like a lion <3

  27. Ein so wunderschön geschriebener Beitrag. Ich muss sagen, so viel kommentieren kann ich gar nicht Du hast alles gesagt, alles Revue passieren lassen, freust dich auf neue Projekte und schaust was die Zukunft bringt. Ein Zitat was wohl passt wäre wohl: deep down you already know the truth oder it’s the right thing but timing is a bitch. Ich bin jedenfalls wahnsinnig gespannt wie es weitergeht.

    Bisous aus Berlin, deine Patricia

  28. Oh der Pulli ist ja ein Traum! Und ich liebe diesen post ich finde es so toll, dass du uns so an deinem Leben teilhaben lässt und uns auch von so persönlichen Dingen berichtest. Mach weiter so, liebe Luisa!
    Liebe Grüße
    http://www.janinewx.blogspot.de

  29. L&A

    Ich finde das eine sehr mutige und reife Entscheidung von dir, trotz deinem Fernweh erstmal hier zu bleiben. Es wird sich schon alles fügen 🙂
    Sehr schöne Bilder!

    Liebe Grüße
    L&A
    http://www.lawayoflife.com

  30. Nicole

    Luisa, mach, was dein Bauchgefühl dir sagt. Du wirst anders nicht glücklich werden. Die meisten anderen Menschen leben nicht nach ihrer Intuition, ja haben ihre Intuition sogar oft komplett verloren – und sind damit nicht glücklich!! Du hast deine Intuition noch, du hast Lust auf Abenteuer, Abwechslung, auf LA, und deshalb wirst du es dor auch schaffen. Andere können das nur nicht sehen und nicht nachvollziehen, weil SIE es sich nicht vorstellen können. Darauf kommt es aber nicht an. Es kommt darauf an, was DU dir vorstellen kannst. Ich selbst habe auch Jahre gegen meine Intuition gelebt und bin schwer krank geworden. Ich würde das nie wieder tun!! Es gibt immer Momente, in denen einem der eigene Traum umöglich vorkommt -weil man von der Umwelt darauf geprägt ist, dass es so-und-so doch auf keinen Fall gehen kann. Aber doch – es kann so gehen!! Und wenn du im Sommer von LA nach Deutschland willst, dann ist das so und mach es, es wird gut gehen. Es gibt da draußen Frauen, die haben ein Onlinebusiness und reisen um die ganze Welt – die haben überhaupt keine feste Homebase. Alles ist möglich. Folge deinem Gefühl und es wird funktionieren. Aber lass dir nicht von anderen sagen, was besser wäre und habe kein schlechtes Gewissen, weil du andere „im Stich lassen“ würdest. Du musst dein Leben so leben, wie es für dich ideal ist. Und dann können sich deine Freunde und deine Familie darauf einstellen und damit umgehen. Auch für sie wird es möglich sein, mit dir auf diese Art zu Leben und zu Arbeiten, wenn du dir treu bleibst.

  31. Amalia

    Für mich die absolut richtige Entscheidung, man merkt wie unglaublich reif und weise du mit der Zeit geworden bist.
    Ja es ist wahnsinnig wichtig Träume zu verwirklichen und zu reisen, verrückte Abenteuer zu erleben aber man darf auch nicht vergessen sich ein Leben, ein Business aufzubauen auch wenn man dafür vielleicht Kompromisse eingehen muss.
    Ich möchte an der Stelle überhaupt nicht negativ klingen aber ich habe das Abenteuer von dir & Lina in LA sehr lange verfolgt und es hat auch Spaß gemacht euch beim Feiern/Sport machen (…) zu „begleiten“ aber irgendwann konnte ich irgendwann diese „LA Träumerei“ und die 392 Jobs die Lina dann doch nicht bekommen hat, nicht mehr wirklich Ernst nehmen, deine Typische Luisa Inspiration und Motivation ist einfach total weggeblieben.
    Egal wie dein Weg weitergeht ich wünsche dir nur das Beste & dass du dich vor allem mit den richtigen Menschen umgibst, die egal welche Entscheidung du triffst, dich dabei unterstützen.
    Wenn Lina sich ein Leben in LA aufbauen möchte, ist das ihre Entscheidung aber du musst auch stückweit deinen eigenen Weg gehen.

  32. Jessica Maria

    Ich mag deine Persönlichkeit, deine Art zu denken, zu empfinden und zu handeln, wie du dich kleidest und vorallem wie du das alles mit uns (der Welt) teilst.
    Da ist so viel in dir, das ich in mir wiederseh. Unabhänig davon das ich ebenfalls ein kleiner Schmetterlingsfänger bin, immer auf Kurs, dem Kribbeln im Bauch hinterher und dem herzpochenden Geräusch in der Brust, das auch nur dann wirklich laut schlägt, wenn man drauf hört.
    Liebe Luisa, solange du mit jeder deiner Entscheidungen die du triffst glücklich bist, ist das absolut richtig. Time flys away, genieße jeden Moment. Vergiss nur nicht, die Zeit mit unseren Liebsten und Engsten ist so eng bemessen! Das wir manchmal zu verschwenderisch mit unserer Zeit umgehen. Weil wir viel damit beschäftigt sind die Dinge zu tun die uns selbst viel glücklicher machen, nur manchmal ist heimkommen für die, die wir die welt sind und nicht irgendwer auf der Welt das schönste auf Erden. Zeit die wir irgendwann nicht mehr mit unsere Eltern oder Geschwistern, Besten Freunden teilen können. Irgendwann so denke ich, ist unabhängig davon stets seinem eigenen Freigeist zu folgen auch das heimsegeln wichtig und noch wichtiger den Anker auswerfen und am Hafen ankommen. Ich finde toll dass du auf dein inneres hörst. Und ich wünsche dir zu guter letzt, dass du den Menschen findest der bereit ist mit dir zu laufen und zu rennen, der genauso schnnell ist wie du. Denn meine Worte sind hierfür, für dich wohl auch sehr treffend: Manchen Menschen ist es nicht bestimmt gezähmt zu werden, sie müssen in Freiheit laufen und jemand finden der genauso wild ist wie sie. Alles gute, Tschüß und bis Bald <3 p.s ich liebe deine Weltkette so unendlich!

  33. Liebe Luisa,
    was für ein ehrlicher Post! Ich finde, man muss sich selbst immer treu bleiben und – so simpel das klingt – auf sein Bauchgefühl hören. Es gibt da ein ganz tolles Zitat, an dem ich mich immer wieder orientiere: Sometimes on the way to a dream you get lost – and find a better one. Und manchmal ist es eben so, dass der alte Traum (zumindest für den Moment) nicht mehr ganz passt. Und dann sollte man nichts um des Tun willens tun. Ich find es gut, dass du da ehrlich zu dir selbst und zu uns bist und ich wünsch dir alles Gute für deine weiteren Pläne – es wird sich alles fügen 🙂
    Liebe Grüße,
    Kathi

  34. Liebe Luisa, ich kann deine Entscheidung gut verstehen, denn manchmal muss man einfach „egoistisch“ sein und das machen, was für einen selbst am besten ist. Viel Glück dir noch!

  35. Miriam

    Liebe Luisa,

    Toller ehrlicher Post! Ich denke auch dass du dich absolut richtig entschieden hast, hatte um ehrlich zu sein auch schon länger das Gefühl, dass du sehr hin- und hergerissen warst, weil deine beruflichen Kooperationen meist hier in Europa stattfinden…
    Aber wie sagt man immer so schön aufgeschoben, ist nicht aufgehoben…ich musste mein Fernweh leider auch beruflich erst mal zügeln, aber was nicht ist kann ja noch werden ☺ und ich denke auch wenn LA wirklich das richtige für dich ist, wird die Chance von ganz alleine irgendwann kommen 😉
    Ganz viel Glück und Erfolg mit deinen kommenden Projekten 🙂

  36. Anonymous

    Hallo Luisa! Ich verstehe das mit deinem Visum nicht so ganz. Ich dachte du kannst damit nur fuer deinen Sponsor arbeiten? Kannst du denn damit ueberhaupt selbstaendig als Blogger arbeiten? Ich wuensche dir alles gute!! Liebe Gruesse 🙂

  37. Wundervolle Bilder! <3
    Ich liebe deine persönlichen Posts so sehr und fühle immer mit dir mit – ich bin so angetan von deiner Ehrlichkeit

    xx Tschok | http://www.thedetsornfactory.blogspot.de

  38. Anna

    Ich liebe solche persönlichen Gedanken. Ich persönlich muss grad auch eine Entscheidung zwischen vernunft und herz treffen. Sowas kann einen echt aufressen..
    Aber wie du durchgehen sagtest der Traum von einen Leben in LA ist nicht aufgeben sondern nur aufgeschoben! Wünsche dir auf deinen Weg noch viel Glück. Und danke für deine ehrlichen und inspirierenden Worte!

  39. Liebe Luisa,
    ich glaube du triffst die richtige Entscheidung, an dich selbst zu denken 🙂
    Mein Blog: https://lifeandstylewalk.wordpress.com/

  40. Danke für diesen emotionalen Post, Luisa, er hat mich sehr berührt! Ich kenne das, wenn man selbst glaubt, eine bestimmte Sache würde einen glücklich machen und dann wie vor den Kopf gestoßen ist, als heraus kommt, dass es gar nicht so ist. Also hör unbedingt auf das, was dein Bauch und dein Herz dir sagen!
    Ganz viel Liebe für dich <3
    Alissa
    http://www.alissaloves.de

  41. Mila

    Ein echt schöner Post! und ich muss dir sagen, dass du unrecht damit hast etwas „nicht durchzuziehen“. Ich finde durch diese Entscheidung, die dir offensichtlich sehr sehr schwer gefallen ist, ziehst du es „erst recht richtig durch“ !
    Ich kenne dich zwar nicht, aber von dem was man von dir mitbekommt in allen „Social Medias“, ist Deutschland (momentan) der richtige Ort für dich. Immer wenn du hier bist, oder auch in Österreich freue ich mich viel viel mehr auf deine Posts, Snaps usw. Du kommst viel “echter“ rüber und mit dir im Klarem. Freue mich schon auf alles was demnächst von dir kommt! Ganz Liebe Grüße!

  42. maddy

    hey luisa, lass den kopf nicht hängen! auch wenn euer gemeinsamer plan nicht aufgegangen ist, hoffe ich, dass das eure freundschaft verkraften wird. so blöd es auch klingt, aber jeder muss sich über seine finanzielle/berufliche zukunft gedanken machen und entscheidungen treffen und du hast es eben gemacht. lina will hoffentlich auch nur das beste für dich und dass du dich wohl fühlst, daher denke ich, dass sie deine entscheidung irgendwann verstehen wird.

  43. Chrisi

    Ein schöner Post.
    Ich hoffe nur das du Lina das auch alles persönlich mitgeteilt hast und nicht nur über diesen Post.
    Ihr seid 2 solch tolle Mädels,ich wünsche mir so das eure Freundschaft erhalten bleibt.

    • Natürlich nicht! Das würde ich niemals machen! Alles, was ich zu oder über meine Freunde sagen, wissen diese zu aller erst persönlich von mir. Hier geht es auch nicht in erster Linie um Lina oder meine Gefühle ihr gegenüber (dann müsste ich viel ausführlicher und noch persönlicher und privater werden) sondern um meine Pläne und Umstände.. Warum sich gewisse Dinge geändert haben, kann und möchte ich in der Öffentlichkeit einfach nicht diskutieren 🙁

  44. Ein wirklich super toller Beitrag und so persönlich. Finde ich einfach klasse.
    Das Outfit sieht super aus und die Bilder sind ein Traum.
    Ganz liebe Grüße Lisa <3
    http://hellobeautifulstyle.blogspot.de/
    https://www.youtube.com/channel/UCPoU_ebFxQsjhAwy8bjlPiA

  45. Der Pulli ist ja super süß und du strahlst so auf den Bildern. Richtig toll!

    Liebe Grüße
    Tess

    http://www.tessis-world.com

  46. Antonia

    Hey Luisa, ich kann zu 100000% nachvollziehen wies dir grad geht!! Wahrscheinlich komplett beschissen, oder? Ich bin nämlich in einer ähnlichen Situation…und zwar meine beste Freundin ist Amerikanerin, lebt in Ungarn ist aber in Wien in einem Internat (dh. Mo-fr in Wien und am Wochenende bei ihrer Familien in Ungarn).

    Wir bei maturieren dieses Jahr und planen schon seit ca. 2 Jahren gemeinsam auszuziehen, weil sie wusste nach der Schule zieht ihre Familie zurück nach Amerika und sie bleibt allein in Wien zum Studieren!
    Dh. Unsere Familien wissen schon dass wir zusammen ziehen und suchen schon nach einer Wohnung.

    Um zurück zu kommen, warum es mir genau so scheisse geht, ist dass ich seit paar Wochen doch nicht ausziehen will. Ich hab bisschen Angst, weil ich beginne ab September zu arbeiten und zu studieren, ich denk mir ich möchte mich erst an die neue Veränderung gewöhnen und vll dann in 1-2 Jahren ausziehen.

    Ich weiß nicht wie ich es meiner besten Freundin sagen soll, ich hab das Gefühl ich lasse sie im Stich und all unserer Pläne waren um sonst. Es macht mich so fertig, aber iwie bin ich einfach noch nicht bereit dafür. Arbeiten und studieren sind so große neue Schritte/ Veränderungen für mich und wenn ich dann noch ans Ausziehen denke bin ich komplett überfordert.

    Wie du siehst ist es ziemlich ähnlich wie bei dir…hoffe es hilft dir zu wissen dass du nicht die Einzige bist, bei der grad iwie alles schief läuft, bzw anders als geplant.

    Bin mir trzd sicher: egal was passiert, es wird schon passen und soll wahrscheinlich auch so sein! 🙂

    Alles liebe, Antonia.

    Ps. Ich liebe deine Snap-Chat-Stories!! xx

    • Hey das ist tatsächlich eine sehr ähnliche Situation 🙁 Ich denke halt, dass eine echte Freundschaft sowas aushalten kann, solange man ehrlich und offen damit umgeht und kommuniziert. Aber leicht ist es nicht, da stimme ich dir zu 🙁 Im Endeffekt müssen wir aber leider alle für uns selber sorgen, auch wenn das manchmal auf den ersten Blick egoistisch erscheint, wir können nicht das Leben von oder für andere leben ;/

  47. Nina

    Da werde auch ich richtig sentimental, das zu lesen. So offene Worte. Ist dir sicherlich nicht leicht gefallen. Du selber weißt, was für dich am besten und richtig ist, und es geht auch nur um dich. Es ist DEIN Leben und du machst schon das richtige draus. Daran glaube ich! Ich wünsche dir weiterhin viel Erfolg und auch Spaß bei dem,was du tust. Liebe Grüße, Nina

  48. Sissi

    Lulu ich weiß gar nicht was ich sagen soll. Jedes mal wenn du in Wien bist warte ich nur darauf das es dir schlecht geht,du weinst und du wieder alle deine Träume über den Haufen wirfst. Und nach so vielen Gesprächen mit deinen Freunden weißt du dann das es besser ist für dich in Europa zu bleiben. Manchmal sollte man auf sich selber hören und nicht auf die Stimmen um einen herum die vielleicht nicht das beste für dich sondern für sich wollen.

    • Jedes Mal wenn ich in Wien bin? Ich könnte dazu jetzt einiges sagen, aber ich lasse es einfach mal.. Ist besser für alle! Im Endeffekt muss ich auf mich und meine innere Stimme hören und mein Bauchgefühl und darauf vertrauen, dass alles gut wird. Ich bin niemandem Rechenschaft schuldig und am Ende des Tages muss ich mit meiner Entscheidung zufrieden sein und mich wohl fühlen. Jeder ist für sich selber verantwortlich und sein eigenes Glück. Ich habe nicht nur eine beste Freundin sondern gleich mehrere was nicht immer leicht ist, aber ich liebe sie alle und jede hat andere Stärken und Schwächen..

      • Peti

        Ich habe eher das Gefühl, dass immer wenn sie in Wien ist es ihr sehr viel besser geht und sie sich dort in Ruhe sammeln kann. Ich (wir) kennen Luisa mehr oder weniger gar nicht und julia auch nicht aber auf mich macht Julia einen sehr geerdeten Eindruck und das wünscht sie sich für Luisa auch. (Jayrox du rockst!)

        • Das sehe ich – objektiv – genauso! Julia erinnert mich immer sehr an meine Mutter und ich bewundere sie für ihre ganz ruhige, rationale Einschätzung von Situationen. Sie würde mir niemals reinreden, mir niemals ein schlechtes Gewissen machen, wenn ich etwas mit anderen machen würde, es niemals persönlich nehmen und sie will einfach nur das beste für mich und mein Leben.

  49. Julia

    Wow! Was für ein toller Beitrag! Ich glaube manche von uns waren schon mal in einer ähnlichen Situation und können deine Entscheidung nachvollziehen.
    Manchmal trifft man Entscheidungen, die für einen auch erstmal attraktiv wirken – aber vorallem die andere auch glücklich macht – und plötzlich fühlt man sich verpflichtet. Man geht immer mehr auf die Entscheidung ein, macht Dinge damit diese umgesetzt werden kann. Und plötzlich merkt man, dass man dich unsicher ist – dass es jetzt in dem Moment doch nicht das richtige ist. Aber diesen Gedanken gleich zu teilen ist für einen erstmal undenkbar. Man hat doch unterbewusst, diese Verpflichtung gegenüber einer (oder mehreren) Personen und möchte niemanden enttäuschen. Man macht dann erstmal weiter. Innerlich merkt man, wie unglücklich einen gerade diese Entscheidung macht & ist verwirrt weil man doch am Anfang so begeistert war. Aber man denkt sich das nun alles zu spät ist, da man schon so tief in der Sache ist. Man wünscht sich aber insgeheim, dass jemand kommt und sagt tu es nicht! Und plötzlich spricht eine wichtige Person einen darauf an und man ist so erleichtert, weil man sich vertanden fühlt! Man ist nicht zu jeder Entscheidung verpflichtet die man einmal geäußert hat.

    Damit möchte ich eigentlich nur sagen Luisa, das du die richtige Entscheidung triffst solange sie dich glücklich macht, auch wenn sie für manche nicht nachvollziehbar ist! EHFAR!!! 🙂 Lg Julia aus München

  50. Sehr schöner Look! 🙂
    Dein Pullover finde ich spitze! ♥♥♥

    XX,
    Photography & Fashion Blog

    CHRISTINA KEY
    http://www.CHRISTINAKEY.com

  51. Lina Kottuz

    Ich bn so enttäuscht !:(

  52. Lisa

    Liebe Luisa, ich folge dir nur schon eine ganze Weile und bewundere dich immer wieder aufs neue für deine spontane, unkonventionelle und mutige Art mit der du dein Leben meisterst. Diese macht dich aus und die solltest du dir niemals nehmen lassen! Allerdings denke ich, dass du dieses Mal genau zur richtigen Zeit vernünftig und gut überlegt, statt nur spontan handelst. Es wäre einfach nicht klug, wichtige und bereits erfolgreiche Projekte, an denen du schon jahrelang arbeitest einfach aufzugeben. Gerade OCJ trägt doch eindeutig deine Handschrift und braucht dich meiner Meinung nach.
    Ich bin der festen Überzeugung, dass es für dich einen Weg und eine Zeit geben wird, in LA (oder vielleicht doch in Sidney ;))zu leben und gleichzeitig wichtige berufliche Ziele und Projekte zu verwirklichen. Manchmal muss man einfach Geduld haben.
    Außerdem wollte dich dir noch sagen, dass du sehr viel Stil und Klasse beweist, indem du manche Dinge unausgesprochen lässt. Auch wenn man merkt, wie nahe es auch dir geht und wie einseitig die Dinge dargestellt werden. Privates klärt man privat und ich denke nichts anderes wirst du tun 🙂
    Ich wünsche dir für deinen weiteren Weg nur das allerbeste und werde ihn weiterhin gespannt verfolgen!;)
    Lisa

    • Danke Lisa! Du scheinst es wirklich gut zu verstehen und erwachsen zu betrachten dem kann ich nichts mehr hinzufügen! Ich bin mit meiner jetzigen Entscheidung zufrieden und es hat sich schon jetzt herausgestellt, dass es die Richtige war! Es kamen einige tolle Jobmöglichkeiten, Erlebnisse und auch persönliche News, die mich einfach bestätigen und stärken. Es ist nicht immer leicht, wenn ‚alle‘ ein öffentlich verurteilen, aber ich kenne mich mittlerweile 26 Jahre und kann mich jetzt glaube ich ganz gut einschätzen und es war keine ‚über Nacht‘ Entscheidung zumal es ja wirklich noch eine Zukunft in La geben kann.. Oder auch in Sydney, wie du schon meintest 😉 Nein im Ernst wir werden es sehen aber ich kann mit der Entscheidung gut leben und arbeite daran, dass es für alle am besten so ist 🙂

  53. Linda

    Lass mich raten, der Australier kommt nach Europa???

  54. Liebe Luisa 🙂
    Toller Blogpost und schön dass du hier so offen schreibst! Klar gibst du nicht alles preis (was einige nicht verstehen und gleich Urteilen)
    Ich bin gespannt, wie es mit dem Australier weiter geht! ?
    Hab erstmal eine schöne Zeit in London

    Liebste Grüße
    Inga von http://ingaavenue.com

  55. Carolyn

    Hallo liebe Luisa,
    ich verfolge dich noch nicht sooo wahnsinnig lange und ich muss auch ehrlich zu geben das ich am Anfang so gar nicht von deiner Art begeistert war. Aber im Laufe der Zeit habe ich dich (denke ich) zu deuten gelernt und dich in einer meiner Freundinnen wiedergefunden. Sie ist genauso ein ‚Freigeist‘ wie du es bist. Damit kam ich nie wirklich klar, diese Ungewissheit, ob man sich nun tatsächlich auf die Person verlassen kann oder nicht (in jeglicher Hinsicht). Aber ich habe durch dich und vor allem durch Life is.. gelernt, was nicht sein soll, soll einfach nicht sein! EHFAR. Jeder ist einfach mal für sein eigenes Glück verantwortlich, an welche Theorie du ja auch durch deine Entscheidung gegen ein gemeinsames Leben in L.A. festhälst, was ich bewundernswert finde. In meinen Augen ist es nicht richtig zu sagen, nur mit der oder der Person kann ich da oder da glücklich sein! Wenn deine Freundin mit sich selber im Reinen ist und glücklich ist, dann wird sie sicher auch eine tolle Zeit ohne deine physische Anwesenheit haben. Wie du auch öfter auf Snappi gesagt hast: man muss erstmal mit sich selber im Reinen sein, ansonsten kann man keine positiven vibes verteilen. Im Falle Lina hast du da meiner Meinung nach richtig entschieden (ich weiß, dass ich da keiner Beurteilung berechtigt bin)

    Ich bin jedenfalls auf all das was wir von dir zu sehen und hören bekommen sehr gespannt und wünsche dir bis dahin alles Gute und einen kühlen Kopf 🙂

    Carolyn

  56. Mia

    Oh wow, der Artikel löst hier einiges an Kritik aus aber da muss ich leider einigen recht geben. Aktuell hast du NICHT die Möglichkeit, dich in LA zu festigen, sondern du hast NUR drei Jahre dort. Ich war 1,5 Jahre in den USA, musste auch alles neu aufbauen und hätte ich die Möglichkeit gehabt (danke Visum) wäre ich länger geblieben. Wenn du anfängst dir da was aufzubauen und dich festigst, bekommst du auch da dein normales Leben. Diese Frage „Warum genau jetzt“ verstehe ich überhaupt nicht. Ich werde auch ständig gefragt warum ich denn da JETZT hinreisen will, warum denn GENAU DAHIN etc. Ich träume nicht mein Leben, sondern leben meinen Traum. Man weiß nie wann es zu spät ist. und du hast mich immer so inspiriert weil du so unglaublich hart für diesen Traum gearbeitet hast, und jetzt hast du ihn und jetzt gibts du ihn aus ANGST vorerst auf. Dann war es aber nicht dass, was du wirklich willst. Sonst könntest du das niemals zulassen. Vielleicht beeinflusst dich gerade ein Mann und du würdest lieber nach Australien ziehen, aber für dich wäre es mal wichtig ALLEINE zu sein. Geh doch mal ein paar Wochen irgendwo ALLEINE hin und werd dir WIRKLICH klar WAS DU WILLST. Du bist 24/7 von Menschen umgeben. Wenn du lernst mit dir selbst allein zu sein, lernst du auch kennen was DU willst und WER du bist! Damals als es hieß, dass ich nach Amerika gehe, hab ich die Entscheidung zu 100% für mich alleine getroffen. Teils wollten sie mir welche ausreden oder haben nicht dran geglaubt und ich habe alle von meinem Traum überzeugt. Und dann war ich 1,5 Jahre am STÜCK weg, und kam kein einziges mal nach Hause. Was bei dir ja nicht mal der Fall sein muss.
    Ich glaube du musst unbedingt mal ALLEINE sein, egal wo. Lerne dich und deine Wünsche kennen und lieben. Dann denke ich findest du auch wieder Durchblick im Leben.
    4 Wochen in Lissabon oder Paris alleine klingen gar nicht mal so übel oder 😉

    • Hey Mia vielen Dank für deinen Kommentar! Vielleicht hast du damit auch wirklich Recht! Vielleicht war es gar nicht das, was ich WIRKLICH unbedingt wollte.. Ich liebe LA, aber ich liebe es noch mehr mit meinen Freunden zu sein.. Das Problem ist, dass ich mir einfach nicht mehr sicher bin, ob ich zum Beispiel in LA alleine glücklich werden würde.. Unabhängig von Lina, Julia, meinen Eltern, dem Australier, Sarah.. Unabhängig von all meinen Freunden und Menschen, die mir wichtig sind.. Sonnenschein und CA ist super, aber irgendwie ist es halt auch immer besonders schön, weil ich nicht das ‚richtige‘ Leben dort lebe.. Das kompllette System in Amerika ist teilweise so erschreckend schlecht und auch mit den Wahlen zur Zeit kann ich mcih eifnach nicht identifizieren.. Ich denke, wenn es um eine wichtige Entscheidung wie meine Zukunft geht, dann muss ich diese einfach unabhängig von Lina und unabhängig von allen anderen treffen.. Und gerade habe ich das Gefühl ich würde LA nur für Lina tun und für ‚euch‘, um es ‚wirklich zu machen‘, den ‚Traum zu leben‘ und vor allem damit ’sich das Geld und die Arbeit für das Visum auch gelohnt haben‘ aber ist das richtig? Ich weiß es nicht.. Aber es wird sich zeigen! Ich glaube, ich hänge einfach noch zu sehr an Deutschland, am europäischen Markt, an den Jobmöglichkeiten hier..

  57. Betti

    Liebe Luisa,
    Jeder Mensch geht in seinem Leben durch Zeiten, an dem an allen Ecken an einem gezerrt wird, bei den einen ist es mehr bei dem anderen weniger. Das ist dieses Erwachsen werden. Ich bin jetzt 33 und hab es seit 1 Jahr endlich geschafft, dass man nicht mehr so an mir zieht.
    Du bist so eine tolle Bloggerin und ich glaube das der europäische Markt viel besser für dich wäre. Auch wenn dir das nur langsam bewusst wird.

    Zum Thema Freundschaft. Sie können auch nach Jahren noch zerbrechen. Manchmal soll es einfach nicht sein. Ich war 17 Jahre lang mit einer meiner besten Freundinnen befreundet. Aufgrund von verschieden Lebensumständen unsererseits ist letztes Jahr diese Freundschaft mit einem riesigen Knall zu Ende gegangen. Wir haben leider nie darüber gesprochen & so wie du und Lina das macht ist es deutlich besser und da bin ich auch voller Hoffnung, dass nochmal alles wieder gut wird.

    Luisa EHFAR ist auch mein Spruch dank dir, denn ohne ihn, hätte ich im letzten Jahr nie Dinge angegangen die mich die ganze Zeit gehemmt haben.

    Und weißt du was ganz gut dazu passt „Alles wird irgendwann gut“

    • Vielen Dank Betti, das ist irgendwie ’schön‘ zu hören.. Ich finde reden ist immer das Wichtigste und das tun Lina und ich! Manche Sachen sind einfach irgendwann vorbei oder entwickeln sich weiter.. Das hat viele Gründe und es wird alles gut werden, da bin ich mir sicher!

  58. Pati

    wenn man dich schon längere Zeit ziemlich lang sogar verfolgt, kommst du mir bei manchen Dingen, (bitte nimm mir das Wort nicht übel weiss nicht, wie ich es anders nennen soll) wie ein kleines dummes naivchen vor.
    Noch vor einem Jahr gab es für dich nur das eine Thema ein leben in LaLALand weil du dort so glücklich bist, du hast dir regelrecht den Arsch aufgerissen hast soviel Zeit Geld und Energie in die Sache gesteckt und nun machst du plötzlich eine Rückzieher, lässt deine beste Freundin mit der du über Monate Pläne geschmiedet hast, deinen Follower immer und immer wieder klar gemacht hast wie sehr du dich auf LA freust.

    Vielleicht solltest du dir wirklich mal in aller Ruhe gedanken machen, was du wirklich willst ohne das dich jemand aus Australien oder deine neuen besten Freunde dabei beeinflussen. Was bringt dir deren Meinung, wenn du selbst nicht mal für dich weisst, was du eigentlich genau willst.

    Kann da Mia nur recht geben, fahr einfach mal ein paar Tage irgendwo hin, ganz allein, denk ganz in Ruhe über dich und dein Leben nach, lass dein Handy und Laptop daheim, niemand wird es dir verübeln, wenn wir mal ein paar Tage ohne dich auskommen müssen, wir wissen ja das du wieder kommst. Sowas hilft machmal enorm 🙂 so Phasen wie du hatten wir alle schon

    • Danke sehr lieb aber es geht hier wirklich nicht um ’neue beste Freunde‘, sondern Mädels die mich teilweise sogar schon länger kennen als Lina und ich uns und um meine Eltern. Ich habe jetzt eh schon das meiste in den obrigen Kommentaren beantwortet, aber ich habe mir darüber wirklich länger und in Ruhe Gedanken gemacht.. Die Zweifel waren schon länger da, aber ich wollte sie genau aus den Gründen ‚jetzt habe ich so viel Arbeit, Zeit, Geld und Träume reingesteckt‘ nicht laut aussprechen.. Aber ich habe auch in den letzten Tagen gemerkt, dass es die richtige Entscheidung war und es geht mir gut damit. Lina und ich werden das hinbekommen und wenn nicht, dann wird jeder seinen Weg gehen – ich werde sie auf jeden Fall immer unterstützen und finde es toll, dass sie schon etwas gesettleter ist als ich. Mich hält einfach noch etwas mehr in Deutschland und ich bin auch einfach etwas abhängiger von meinem Job als andere Menschen. Aber es wird alles so kommen, wie es soll daran glaube ich 🙂

  59. Lisa

    Ich glaube tatsächlich dass die Entscheidung nicht nach LA zu gehen das beste für dich ist. Lina zu liebe hättest du dir so eine wichtige Entscheidung allerdings früher überlegen sollen. Nach allem was du mit der Öffentlichkeit geteilt hast (Klar wissen wir nicht alles) wirkt es leider so als hättest du Lina zum wiederholten Male im Stich gelassen.
    Natürlich solltest du in erster Linie an dich denken, trotzdem sollte man nicht auf den Gefühlen von anderen herumtrampeln. Ich glaube auch wirklich dass du nichts von dem was du tust böse meinst. Wenn die Dinge umgekehrt passiert wären, vielleicht hätte es dir nicht weh getan, aber es gibt nunmal Menschen die sensibler sind und sich Dinge sehr zu Herzen nehmen.

    • Ja das stimmt – mich hätte es nicht verletzt, weil ich mich einfach nie auf andere verlasse und es auch niemandem übel oder Böse nehme. Aber es stimmt, ich habe nicht bedacht, dass nicht jeder so denkt und fühlt wie ich und es bei anderen einfach anders rüberkommt. Ich liebe Lina über alles und es tut mir Leid sie verletzt zu haben, aber ich weiß auch, dass ihr diese ‚Trennung‘ von mir längerfristig gut tut und sie ihren Weg gehen wird! Sie ist eine kleine Powerlady und sie wird es schaffen! Wir brauchten einfach etwas Abstand und es wäre früher oder später dazu gekommen. Aber wir werden das hinbekommen und es gemeinsam klären und schauen, wo es hinführt..

  60. Kathi

    Ich habe dich und deinen Blog immer sehr gerne verfolgt, aber so langsam kann ich dich nicht mehr richtig ernst nehmen. Als Gleichaltrige kann ich dir nur sagen, dass ich selten jemanden erlebt habe, der in unserem Alter so sprunghaft und unüberlegt durch die Gegend läuft. Du änderst deine Pläne und Meinungen ja permanent. Erst arbeitest du wochenlang an deinem Visum und planst alles um es dann aufgrund der Meinungen anderer kurz vorher wieder umzuwerfen. Mit “ in der Realität leben“ hat das alles nicht viel zu tun. Und mit „everything happens for a reason“ kann man auch nicht immer seinen eigenen Bockmist rechtfertigen.
    Ich kann dir nur den Rat geben, dich mal alleine hinzusetzen und dir zu überlegen was du wirklich willst und das dann auch durchzuziehen und dann auch nicht jedem attraktiveren Angebot, das dir über den Weg läuft nach zu laufen. Ich denke, dass es dir mit mehr Struktur auch besser gehen wird und du zufriedener sein wirst.
    Alles Gute!

    • Danke Kathi aber glaub mir es war keine spontane Entscheidung.. Und das ‚hinsetzten und nachdenken‘ habe ich ja genau gemacht die letzten Wochen! Ich hatte sowohl in Australien, wie auch Wien wirklich mal Zeit nur für mich – ohne Internet, ohne Druck, ohne irgendwen einfach mal in mich hinein zu horchen.. Und ich hätte LA JETZT einfach mehr für Lina als für mich gemacht. Es wäre nicht das gewesen, was ich wirklich gerade will oder brauche. Dass Lina das verletzt und sie es persönlich nimmt kann ich total verstehen und DAS tut mir auch wahnsinnig LEid! Aber ich kann mein Leben leider wirklich nicht nach einer Freundin richten zumindest nicht ausschließlich.. Klar wir hätten eine super Zeit in Los Angeles aber ich würde viele Möglichkeiten ausschlagen. Dass ich es nicht früher gesagt habe hat damit zu tun, dass ich mir davor einfach nicht eingestehen wollte, dass die ganze Visumsgeschichte einfach zu sehr gewollt war einfach weil ich es schaffen wollte. Ich liebe LA, ich liebe Lina, aber es ist gerade nicht der richtige Platz für mich 🙁 Und vielleicht brauchen wir auch diesen Abstand, damit jeder seinen Weg gehen kann. Ich habe zum ersten Mal in meinem Leben einen Mann kennen gelernt, mit dem ich mir wirklich eine Zukunft vorstellen kann und ich möchte mich nicht zwischen meinen Freunden oder Menschen die mir wichtig sind entscheiden müssen, aber manche Menschen geben mir ads Gefühl, dass ich nur mit ihnen etwas machen darf und mit niemand anderem und da fühle ich mich einfach eingeengt.. Es war nicht optimal aber ich stehe zu meiner Entscheidung und bis jetzt bereue ich sie nicht! Ich hoffe, Lina und ich werden das hinbekommen, aber das ist unsere Sache und es wird meiner Meinung nach einfach immer so kommen, wie es kommen soll.

  61. lisa

    ganz ehrlich…ich versteh lina mehr als dich. du baust da mit ihr eine wohnung auf und lässt sie dann mit dem stress alleine. fliegst lieber nach australien und machst jetzt wieder alles nur für dich und das alles doch sehr kurzfristig.
    du bist einfach unfassbar egoistisch und ja manchmal muss man an sich denken aber das tust du ja nur.
    und dann dieses du führst keine beziehung mit deinen besten freunden und hast mehrere.
    jaja….du führst doch eine beziehung mit ihnen denn eine freundschaft ist auch ein verhältnis mit einer person.
    naja….everything happens for a reason 😉 ich hoffe du fällst iwann mal richtig hin und merkst dass du nur andere personen verletzt.

  62. Dina

    Hi Luisa,
    ich bin ja wirklich Fan der ersten Stunde, aber nachdem ich deinen Post jetzt mittlerweile zum ca. 5. mal gelesen habe, muss ich sagen, dass ich wirklich sprachlos bin. Wie sehr du Lina im Stich lässt, finde ich zum Kotzen. Ich hab mich immer so gefreut, eure L.A.-Adventures miterleben zu dürfen und habe gedacht „Da gehen zwei ihren Weg und gehen gemeinsam durch dick und dünn!“. Aber da habe ich mich wohl getäuscht. Natürlich musst du im Endeffekt nur auf dich selbst schauen, aber mir scheint, dass du diese weitreichende Entscheidung auch etwas kurzfristig und auf Anraten anderer getroffen hast. Ich glaube um ehrlich zu sein, dass du nie wirklich geglaubt hast, dass du für immer in L.A. bleibst. Aber genau das hättest du Lina sagen MÜSSEN!! Ich finde es unfair ihr gegenüber, denn sie hat bestimmt auch einige Dinge wegen dir gemacht oder eben auch nicht gemacht. Und da ist es deine Pflicht, von Anfang an Tacheles zu reden. Ich weiß nicht, vielleicht warst du ja tief drinnen auch etwas neidisch auf ihre Greencard.

    Ich verfolge natürlich auch weiter deinen Weg, aber ab jetzt hat der doch einen etwas faden Beigeschmack 🙁

    Ganz liebe Grüße, deine Dina

    • Hey Dina.. Natürlich kannst du denken und glauben was du willst, aber ich kann dazu nur sagen, dass ich hier auch einfach nicht alle Gründe beschrieben habe, warum ich mich vorerst dagegen entschieden habe. Einfach aus Respekt zu gewissen Personen. Lina und ich haben Kontakt auch die letzten Monate über haben wir oft drüber geredet aber für sie war immer klar sie zieht es durch egal was ich mache zumindest hatten wir darüber geredet. Natürlich hätte ich mir das mit dem Storage zum Beispiel früher überlegen könne, aber damals wollte ich halt genau das noch und dachte es wäre die beste Entscheidung. Dafür habe ich mich nun auch mehr als genug bei Lina entschuldigt und der Rest liegt zwischen uns. Das mit der Greencard finde ich aber echt dreist zu behaupten! Für mich heißt Freundhschaft gönnen können und sich für seine Freundin zu freuen und das habe ich IMMER getan! Das wüsstest du aber auch, wenn du unseren Werdegang wirklich verfolgt hättest. Ich habe mein Visum, ich will die Greencard gar nicht, weil man dann ein halbes Jahr da sein MUSS und Steuern in Amerika zahlen muss – auch wenn man irgendwann zurück zieht. Für Lina und mich war schon immer klar, dass wir wahrscheinlich nicht für immer in LA sein werden – jetzt mal eine Zeit, ja – aber nicht um unsere Kinder dort groß zu ziehen. Aber selbst das wird sich ergeben.. Ich kann nur einfach nicht für eine andere Person ‚verantwortlich sein‘ und ich kann mein Leben nicht nach wem anderen richten – zumindest nicht ausschließlich. Aber vielen Dank für deine Gedanken Dina. Liebe Grüße

  63. Anonymous

    Liebe Luisa,
    Ich folge dir nun schon seid Shopping Queen und hab dich wirklich immer bewundert..aber auch ich habe das Gefühl dass du dich ein bisschen hinter deinem Lebensmotto versteckst um nicht zu Deinen Entscheidungen stehen zu müssen. Und du sagst dass du glaubst dass eine richtige Freundschaft sowas überstehen muss, aber wie wäre es denn umgekehrt wie wäre es wenn Lina das mit dir gemacht hätte? Mittlerweile kommt mir alles so chaotisch vor, einerseits schreibst du diesen Blogpost und machst das ganze Thema öffentlich (wobei man merkt das du den Post nur geschrieben hast um dich gefühlte 100 mal bei Lina zu entschuldigen) andrerseits wirst du dann auf Snapchat leicht patzig und sagst es geht uns alle nichts an und es kann keiner verstehen und keiner weiß was wirklich los ist. Aber dann hättest du den Post doch einfach lassen können. Immer dieses hin und her. Ich wünsche dir von ganzem Herzen dass du vielleicht endlich mal DEINEN Weg findest und diesen nicht wöchentlich änderst und vielleicht würde dir eine Zeit lang alleine mal gut tun, damit du nicht mehr all den Einflüssen durch andere Leute ausgesetzt bist. Ich glaube tief in dir steckt noch viel mehr als dieses Chaos. Ich wollte dir nur sagen dass ich dir entfolge weil es einfach sehr chaotisch und Problembelastet geworden ist. Aber ich wünsche dir von ganzem Herzen dass du deinen Weg findest und wünsche dir auch alles Glück der Welt.

    • Hey danke für deinen ehrlichen Kommentar! Kann ich völlig nachvollziehen.. Ich finde trotzdem nicht, dass ich mich hinter EHFAR verstecke, weil ich zu meinen Entscheidungen stehen aber eben bestimmte Dinge passiert sind (Australien – allein dass ich erst nicht hinwollte dann doch mit bin und dort eventuell DEN Mann kennen gelernt habe ist für mich schon EHFAR genug) und dann bin ich in Wien und wir bekommen ein wirklich tolles Jobangebt für OCJ was ich nicht bekommen hätte wäre ich in LA oder sonst wo gewesen.. Ich glaube einige vergessen auch, dass ich vor Lina noch andere Freundinnen hatte und immer noch habe. Ich liebe Lina und es tut mir wie gesagt Leid, aber ich stehe auch zu meinen Enstcheidungen und ich kann mein Leben ‚leider‘ nicht nach ihr ausrichten (oder irgendwem anderen). Ich hatte mich auch etwas von Julia entfernt, weil wir uns kaum noch gesehen haben und jeder an seinen eigenen Projekten gearbeitet hat und dank Australien sind wir uns wieder so nah gekommen und Jay kennt mich auch einfach noch mal ganz anders – sie ist die Einzige, die meine Familie kennt und ich finde Eltern kennen einen doch meist am Besten. Und ja.. Im Endeffekt muss ich einfach meine eigenen Entcheidungen treffen solange ich damit leben kann und klar habe ich mich entschuldigt, aber ich habe auch viele Dinge extra nicht angesprochen, die hier meiner Meinung nach einfach nichts zu suchen haben.. Aber das ist auch okay so, weil mir kommt es vor allem darauf an, was Leute von mir denken, die mich wirklich gut kennen und nicht unbedingt wildfremde Menschen. Ich wollte euch mit dem Post einfach auf dem Laufenden halten und euch Bescheid geben, warum sich gewisse Dinge geändert haben. Es ist völlig okay, dass das nicht jeder nachvollziehen kann! Allein in den letzten Tagen hat sich schon wieder mehrmals gezeigt, dass es einfach die richtige Entscheidung für mien derzeitiges Leben war..

  64. Verena

    Hey Louisa. Ich verfolge dich schon länger,bin aber weder Abonnentin,noch habe ich jemals einen Kommentar geschrieben. Dieser persönliche Blogpost hat mich allerdings sehr berührt. Jetzt möchte ich dir auch mal was schreiben:) Dein ehfar-Prinzip hat sich bei mir schon total eingebrannt. Ich denke oft daran&bin überzeugt,dass es stimmt. Mach dir nicht zuviele Gedanken&tu,was sich Richtig anfühlt. Lina wird ihren Weg gehen, ihr seid nicht voneinander abhängig… und zumindest nicht bedingungslos füreinander verantwortlich. Ich kann dir noch einen Tip geben: Mama&Papa 🙂 Klingt komisch,aber rückblickend kennen die einen doch irgendwie am Besten und wissen, wie wir so ganz natürlich ticken. Manchmal tut ein Rat da echt gut. Ich bin selbst 27, gerade fertige Ärztin nach einem aufregenden Studium mit vielen Reisen in den Semesterferien und Single. Jetzt hab ich mich nach langem Ringen doch tatsächlich für eine Stelle entschieden,den Arbeitsvertrag unterschrieben und mir eine richtige Base aufgebaut. Mit eigener Wohnung. Das hat sich Vll komisch angefühlt. Oft fühle ich mich total spießig und wollte doch eigentlich gar nicht so enden:) aber Tag für Tag fühlt es sich richtiger an. Ich finde mich damit ab, vll irgendwo anzukommen. Ein ganz neues Gefühl, aber auch gut. Sich mal mit sich selbst zu beschäftigen& auf sich selbst zu hören bietet neue Möglichkeiten. Alles wird gut, ehfar…. Kopf hoch!!!!

    • Hehe danke Verena für deinen süßen und hilfreichen Kommentar! Du hast schon Recht! Mama und Papa kennen einen wohl echt am besten und die finden meine Entscheidung super und freuen sich, eventuell bald mal meinen Australier kennen zu lernen 🙂

  65. Nele K.

    Ich weiß es ist schon was länger her, dass du den post veröffentlicht hast..aber ich wollte nur sagen, dass du eine riesen inspiration für mich bist und ich dir schon seit Jahren folge. Ich lebe zur Zeit in San Diego (bin aus Düsseldorf) und ich kann verstehen wie schwer es dir fallen muss LA erstmal nach hinten zu verschieben. Ich geh auch zu coachella dieses Jahr aber das 2.WE. Hoffe du auch um dir vielleicht mal über den Weg zu laufen!.
    Danke, dass du soviel mit uns teilst! <3

  66. Melina

    Liebe Luisa, ich bin eigentlich eine sehr stille Leserin, aber nach den ganzen Kommentaren muss ich doch auch mal was loswerden – vielleicht, weil ich diesen Struggle selber so gut kenne: Dinge, die man nicht von ganzem Herzen will nicht objektiv zu beurteilen, weil eine Person involviert ist, die einem nahesteht. Lange Rede, kurzer Sinn: meiner Meinung nach hast du eine sehr erwachsene Entscheidung getroffen, was einige der bisherigen Kommentatoren wohl nicht so ganz verstehen. Noch weniger verstehe ich, dass hier wirklich manche denken, dass du in irgendeiner Art und Weise Rechenschaft für deine Entscheidungen ablegen müsstest.
    Bleib bitte weiterhin so ehrlich zu uns, aber vor allem zu dir selbst – ich finde, das macht deinen Blog aus 🙂
    Viele Grüße, und genieß die Tage in London, Melina

  67. Luisa, ich kann deine Gedanken bzw. deinen Zwiespalt verstehen und muss sagen, dass ich es krass finde wie rational du das entscheidest. Du weißt selbst was am besten für dich ist und welchen Weg du gehen solltest. Hoffe dennoch, dass du deinem Traum irgendwann nochmal nachgehst, du hast immerhin so viel dafür getan. Aber, klar, mach erstmal dein Ding hier und schau wann du das Gefühl bekommst, dass es der passende Moment ist – man weiß nie wie es kommt und wahrscheinlich sollte es so sein, dass du jetzt diese Entscheidung triffst – wie du selbst schon sagst: EHFAR. Wünsche dir natürlich bei allem alles Gute und freue mich auf deine weiteren Posts.
    Der Pulli ist BTW total süß.

    xx jasmine

    http://www.editorielle.com

    • Vielen Dank Jasmine und ich glaube das werde ich! Und wenn es immer nur ein paar Monate im Jahr sind hat sich das Visum schon gelohnt, weil ich einfach den Stress nicht habe, eventuell Probleme zu bekommen .. Ich glaube alles hat seinen Grund und gerade ist LA einfach noch nicht das Richtige aber der Zeitpunkt wird kommen 🙂

  68. Jana

    OMG, ich LIEBE diesen Pulli!! <3 <3 <3

    Du bist einfach so wunderschön und eine echte Inspiration. Auch wenn die Situation jetzt gerade vielleicht etwas scheiße ist, wird sich doch alles ganz sicher zum Guten wenden. EHFAR!!

    Ganz liebe Grüße und bleib genauso authentisch wie du bist,
    deine Jana <3

  69. Tolle Fotos, toller Pullover und ein super schön geschriebener Text. Ich kann deine Begeisterung durch The Hills und andere TV Shows gut nachvollziehen. Ich war auch eins der Mädels was darauf hin am liebsten direkt dort hin ausgewandert wäre. 😛
    Uns stehen im Leben noch so viele Türen offen und wenn du jetzt nicht nach L.A. gehst dann vielleicht in ein paar Jahren. Ich glaube auch an das EHFAR Prinzip 😉
    Liebste Grüße, Anne-Catherine
    http://www.fashcation.com

  70. Kate

    Ich habe immer gerne von dir gehört, aber langsam (besonders in diesem Post) komme ich nicht damit klar wie sehr du dich selbst in den Himmel lobst. Das beziehe ich darauf wie du dich selbst beschreibst. Selbstliebe schön und gut- aber wenn man es damit übertreibt wird man leider ziemlich unsympathisch.
    Das du Lina so in der Luft hängen lässt und erst im letzten Moment was sagst ist einfach schade und sie muss sich überlegen ob sie mit weiteren Enttäuschungen deinerseits leben kann.
    Aber da hast du schon recht, du musst tun was du für richtig hälst.
    Allerdings finde ich es auch extrem schwachsinnig ein Visum zu beantragen, dafür massenhaft Geld auszugeben und sich vorher überhaupt nicht richtig zu überlegen was man eigentlich will.
    Durch diesen Post erscheinst du wie ein kleines Fähnchen im Wind, das kopflos, beeinflussbar und sich selbst ziemlich geil findent durch die Luft tingelt. Schade. Einfach Schade.
    Ich frage mich auch wie du eine Beziehung zu einem Mann (was du dir ja so sehr wünschst) hinbekommen willst. Es erscheint so das du dafür überhaupt nicht bereit oder geeignet bist.
    Trotzdem alles Gute weiterhin!

    • Danke Kate für deinen halbwegs konstruktiven Kommentar (hatte ihn tatsächlich einfach noch nicht gesehen!). Ich verstehe, dass es manchmal so rüber kommen mag aber dazu stehe ich auch! Ich habe sehr lange an mir gearbeitet, versuche Kritik seit Jahren anzunehmen und auch umzusetzen und bin deshalb auch größtenteils sehr zufrieden mit mir und meinem Leben. Ich finde Selbstliebe ist etwas wahnsinnig wichtiges und schönes und dafür werde ich mich auch nicht ‚entschuldigen‘, da ich mit meinen Entscheidungen leben kann. Wie ich bereits gesagt habe kennt ihr immer nur einen kleinen Teil bzw. eine Seite und das ist auch okay so! Ich kann damit leben, dass mich nicht alle mögen oder gut finden, was ich mache. Denn im Endeffekt bin nur ich diejenige, die MEIN Leben lebt und mit meiner Weise klarkommen muss. Meine Freunde und Familie versteht mich und akzeptiert mich so wie ich bin, wie ich auch ich sie mit ihren Eigenheiten akzeptiere. Vielleicht bin ich auch ‚egoistischer‘ geworden, weil ich gerade jetzt wen kennen gelernt habe.. Denn um meine Beziehung brauchst du dir gerade jetzt wirklich keine Sorgen machen, die läuft besser denn je wofür auch wahnsinnig dankbar bin 🙂

  71. Nella

    Hi Luisa,
    da ich selbst Löwe bin, kommt es mir manchmal vor als würdest du mir von der Seele reden..wir sind halt so, wir machen Sachen und überlegen oft nicht ob es nun die richtige Entscheidung ist oder ob wir es irgendwann bereuen werden. Aber ich bin mir sicher, dass all die Personen mit denen du geredet hast wirklich nur dein Bestes wollen und manchmal muss man die Spinnereien doch mal zur Seite schieben und sich echt Gedanken machen was denn nun wirklich sinnvoll ist. Ich bin mir ganz sicher, dass du das schaffst und richtige Entscheidungen treffen wirst. Ich drück dir die Daumen! LG, Nella

  72. wow der Pulli ist ja richtig cool. Ich hab diese Sendungen früher auch immer gesehen!

    http://carrieslifestyle.com

  73. T

    Hallo Luisa, ich musste so schmunzeln als ich gelesen habe, dass dich genau die gleichen Gründe nach LA. gezogen haben wie mich. Das Leben von Lauren Conrad und alle Cafés und Restaurants und diese Strände erst. Mein 14 jährige ich, hat sich damals das Versprechen gegeben, irgendwann mal dort zu leben. Ich hab die letzten 7 Monate dort verbracht und studiert. Es war mir die schönste Zeit in meinem Leben. Mit all dem life Style, den Partys, die Restaurants, den verrückten Amis… Und nach 1 Monat, wusste ich eigentlich schon genau, dass ich „angekommen“ bin. Das ich für immer in LA/ Umgebung leben möchte. Ich bin auch ein Mensch, der nie Heimweh hatte in 24 Jahren nicht. Aber im letzten Monat meines Aufenthaltes hat mich eine tiefe leere gepackt. Meine Freundin und ich hatten noch einen harten Reisemonat vor uns, New York, Miami, Boston. Als wir in New York angekommen sind bin ich emotional einfach fast zusammen gebrochen. Es war selbst wie ein Schock für mich. Es waren gerade mal 24h in denen wir da waren und alles was ich wollte war sofort nach Hause zu fahren. Ich hatte die größten Schuldgefühle und war selbst enttäuscht als auch schockiert von mir selbst. Immerhin denkt man sich auch nur- hallo man ist in der „angeblich“ coolsten Stadt der Welt. Aber innerlich fühlt man sich so elendig. Habe letztendlich mit meienr Freundin sehr lange geredet und ihr alles erklärt und kurze Hand alles storniert und nach Deutschland zurück geflogen. Es ist nicht nur das „Heimweh“, manchmal muss man einfach auf seine innere Stimme hören. Und die Sachen zu erst erledigen( ernst nehmen) die emotionale Priorität haben. Kann deine Situation sehr gut nach empfinden. Ich wünsche dir , dass du auch glücklich wirst mit deinen Entscheidungen 🙂 ( auch wenn man sich nicht kennt).
    Hier noch ein Bild, was mich in letzter Zeit sehr zum lachen gebracht hat, weil Menschen letztendlich doch sehr ähnlich sind.

    https://www.google.de/search?q=i+love+routine+until+i'm+bored&ie=UTF-8&oe=UTF-8&hl=de-de&client=safari

    • Ach krass wie schade, dass es dir auch so schlecht dann ging aber manchmal ist es einfach noch nicht der richtige Zeitpunkt und es kommt alles, wann es kommen soll 🙂 Viel Glück dir auch weiterhin und vielen Dank fürs sharen 🙂

  74. Es ist echt toll, dass du hier so offen über deine Gedanken schreibst.
    Ich denke, dass du erstmal die richtige Entscheidung getroffen hast, auch wenn dir das wahrscheinlich wahnsinnig schwer gefallen ist. Aber manchmal ist es einfach noch nicht die richtige Zeit und nur weil LA jetzt nicht das Richtige ist, heißt ja nicht, dass du niemals dorthin ziehen wirst 🙂
    Ich hoffe, dass du ein ganz tolles Jahr haben wirst, deine Entscheidung nicht bereust und viel erlebst <3

    Liebe Grüße

    http://nilooorac.blogspot.de/

    • Dankeschön ich glaube auch, dass es die beste Entscheidung so ist weil ich schon wieder allein in den letzten Tagen so viele Jobs hier in Europa bekommen habe, die ich aus LA einfach leider nicht annehmen könnte. LA ist auch definitiv nicht abgesagt nur verschoben und im April gehts eh wieder hin für einen Monat 🙂

  75. Kate

    Wirklich ein armutszeugnis von dir Kommentare die kritisch sind nicht zu veröffentlichen…

    • Ich veröffentliche alle Kommentare!? Es sei denn sie sind einfach nicht wahr oder unter der Gürtellinie! Aber (’negative‘) Meinungen und konstruktive Kritik veröffentliche ich immer – allerdings checke ich nicht jeden Tag meine Kommentare vor allem nicht, wenn ich unterwegs bin und den ganzen Tag über arbeite 😉

  76. Alice

    Das Interessanteste ist, wie Dich hier einige erziehen wollen und urteilen. Distanzlos.

  77. Hallo Luisa,
    wow dieser Beitrag ist wirklich packend! Du teilst so viel mit uns, man hat beinahe das Gefühl dich wirklich zu kennen. Deine vielen Snaps, die ich liebe, und die vielen persönlichen Beiträge der letzten Zeit.
    Es ist wirklich spannend dich zu verfolgen und zu sehen wo es dich überall hin zieht.
    Der Pulli ist übrigens auch schön, aber das geht bei dem Post fast ein bisschen unter!;)

    Ich freue mich auf die Snaps aus LA im April!

    Liebe Grüße aus Nürnberg!

    Sandra

    https://sparklynosetwinkletoes.wordpress.com/

  78. Haaallo Liebes!
    In deiner Haut (zumindest zu dem Zeitpunkt, als du den Artikel geschrieben hast), möchte ich nicht wirklich stecken. Es ist eine nicht einfache Zeit und heutzutage ist man tatsächlich auch ständig unter Druck, sich festlegen zu müssen. Aber ganz ehrlich: Du hast die großartige Position, alles genau so zu machen, worauf du Bock hast und du solltest dich von niemandem blöd anreden lassen, nur weil du etwas nicht durchziehst! 🙂 Du lebst dein Leben, hast die finanziellen Möglichkeiten, du arbeitest an deinem Blog und deinen Projekten – und das sprunghafte, das gehört nun mal auch zu dir! 🙂

    Vielleicht würde es dir helfen eine einsame Hütte ohne WiFi an einem See zu mieten und so richtig runterzukommen – vielleicht würdest du die Pläne aber auch über den Haufen werfen! 😀 Ganz ehrlich, höre nur auf deine engsten und vor allem auf dich. Und das Gute wird dann schon passieren!

    Cheers aus Münche
    Julia | notyourcomfortzone.com

    • Haha Danke Julia! Ja ehrlich gesagt bin ich glücklich mit der Entscheidung! Es haben sich einfach allein in den letzten Tagen schon wieder so viele Möglichkeiten ergeben und gerade ist Los Angeles einfach nicht der optimale Ort für mich als Base – noch nicht zumindest und vielleicht auch nie aber wir werden sehen! Ich bin einfach froh, dass ich jetzt wirklich wieder machen kann, was ich will und ich muss einfach meinem Herzen und Gefühl folgen und ich glaube das zieht mich bald wieder nach Australien 🙂

  79. Liebe Luisa,
    ich habe jetzt gerade mal deine ganzen Kommentare & Antworten durchgelesen, einfach weil es mich interessiert, wie andere über deine Entscheidung denken. Ich muss sagen, ich bin echt etwas schockiert, wie manche darauf reagieren. Ich bin einfach der Meinung, dass es deine Sache ist, ob du nach LA gehst oder nicht, und wie du die ganze Situation mit Lina behandelst. Klar war es echt blöd, dass du sie sozusagen „im Stich gelassen hast“ (obwohl ich das so eigentlich gar nicht sagen will, weil das wieder so dramatisch und verurteilend klingt), aber es ist immerhin dein Leben und du ganz allein darfst und musst entscheiden, wie du es gestaltest. Ich hoffe die Kommentare von manchen Lesern ziehen dich nicht arg runter!! mach einfach so weiter & bleib wie du bist. Liebe Grüße, Alina

  80. Nadine

    Hallo meine Liebe. Ich muss hierzu mal etwas ganz anderes sagen. Ich finde das du irgendwie von einem extreme ins nächste springst. Lina Julia und jetzt auch noch diese Xenia. Nichts für ungut – aber sie tut dir ehrlich nicht gut. Diese gekünstelten Snaps, diese extravagante Aussprache – du eignest dir das alles an & merkst es nicht einmal. Ich fand dich früher mit Lina wesentlich sympathischer. Ich hoffe ihr findet wieder zusammen, denn ihr gehört zusammen! <3 nichts gegen Xenia – aber sie dreht völlig ab & das passt nicht zu dir… :/

  81. Wow, ich liebe Wildfox. Sieht echt toll aus!

Switch to the English version


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.