jahresrückblick 2014 – Ein Jahr der Veränderungen und freundschaften

jahresrückblick 2014 - Ein Jahr der Veränderungen und freundschaften
jahresrückblick 2014 - Ein Jahr der Veränderungen und freundschaften
jahresrückblick 2014 - Ein Jahr der Veränderungen und freundschaften
jahresrückblick 2014 - Ein Jahr der Veränderungen und freundschaften
jahresrückblick 2014 - Ein Jahr der Veränderungen und freundschaften
jahresrückblick 2014 - Ein Jahr der Veränderungen und freundschaften
jahresrückblick 2014 - Ein Jahr der Veränderungen und freundschaften
jahresrückblick 2014 - Ein Jahr der Veränderungen und freundschaften
jahresrückblick 2014 - Ein Jahr der Veränderungen und freundschaften

Und schon wieder ist ein Jahr vergangen! Obwohl das Jahr an sich gar nicht so schnell vorbei ging, ist es immer wieder beeindruckend, wie man sich an manche Tage noch so gut erinnern kann, als wären sie erst gestern gewesen. Genauso geht es mir mit dem 31.12.2013, als ich ebenfalls zu Hause bei meiner Familie mit Julia war und wir uns nach einem schönen Waldspaziergang gemeinsam hinsetzten, um unsere Ziele und Pläne für das nächste Jahr runter zu schreiben. Das ganze Jahr über habe ich mich auf den heutigen Tag gefreut, um genau diesen Brief zu öffnen und zu schauen, welche der Dinge ich tatsächlich erreicht habe im letzten Jahr, welche Dinge nicht geklappt haben und was so meine Erwartungen, Träume und Wünsche waren 🙂

Ich sitzte am Küchentisch, auf 3sat läuft ein altes Konzert von Genesis und Phil Collins singt aus tiefstem Herzen ‚I can feel it coming in the air tonight, oh lord. And I’ve been waiting for this moment, for all my life, oh lord‘. Ich bin noch in Sportklamotten, da ich gerade von einem 10 km Waldlauf mit meinem Vater zurückkomme und mich freue nun sitzen zu können. Die Stimmung ist gelassen, mein Neffe und meine Nichte sind zu Besuch und die ganze Familie sitzt im warmen Wohnzimmer. Im Ofen knistert das Feuer und draußen schmilzt der restliche Schnee: Ich bin glücklich! Tagelang habe ich über meinen Jahresrückblick nachgedacht – was soll rein, was nicht? Welche privaten Themen kann und soll ich ansprechen? Was hat mich dieses Jahr beschäftigt, was hat mich traurig gemacht – und viel wichtiger noch: was glücklich? Welche Events, Momente und Reisen haben mich am meisten bewegt, welche Freunde sind geblieben, welche gegangen und welche Momente werden mir für immer im Gedächtnis bleiben?

Rückblickend kann ich wohl sagen, dass 2014 ein Jahr voller Veränderungen war – sowohl zum Guten, wie auch zum Schlechten! Es war ein ereignisreiches Jahr, das mir immer in Erinnerung bleiben wird und längerfristig wahrscheinlich zu einem der signifikantesten Jahre meines Lebens werden wird, da ich viele dauerhafte Veränderungen eingeleitet und vorbereitet habe. Es gab etliche Probleme zu bekämpfen, aber ich bin zuversichtig, dass diese notwendig waren um im Leben weiter zu kommen. Generell hatte ich noch nie so sehr das Gefühl ‚erwachsen‘ zu werden, wie dieses vergangene Jahr! Meine zwei Amerika-Aufenthalte haben mir mehr denn je gezeigt, dass ich Deutschland zumindest für ein paar Jahre verlassen möchte um dort mein Glück zu (ver)suchen.

Ich habe mein Studium der Northamerica Studies und Kommunikationswissenschaft an der LMU (fast, mir fehlen aus einem bisher noch ungeklärten Grund genau 3 CP) beendet und ich habe München verlassen. Eine Stadt, die die letzten fünf Jahre mein zu Hause war. Eine Stadt, die ich mittlerweile wahrscheinlich besser kenne als Hamburg. Eine Stadt, vor der mich alle gewarnt hatten (’so oberflächlich, zu viele Schnösel, die Bayern mit ihrem Dialekt, die Stadt in der fast jeder single ist und wo es schwer ist Freunde zu finden‘) und die ich dennoch sehr zu lieben und schätzen gelernt habe. Die Stadt, in der ich mit meinem ersten langjährigen Freund zusammen gewohnt habe, die Stadt in der ich 5 mal in drei Monaten umgezogen bin und die Stadt, in der ich -hingegen aller Ängste – Freunde fürs Leben gefunden habe! Die Stadt, die mich mehr als alles andere prägte und in der ich meine Liebe zur PR, zum Bloggen und zur Mode fand.

Die Stadt, in der ich in meine erste eigene WG zog. Fast fünf Jahre war #theoldSS2 mein Zuhause, mein Zufluchtsort, mein Büro und vieles mehr! Die Mitbewohner kamen und gingen, es gab etliche wunderschöne Momente, aber auch einige Probleme. Mitbewohner, die wegen anderen Mitbewohnern ausgezogen sind und Mitbewohner die das ganze Haus verärgerten durch ihre lauten Parties. Eine Mitbewohnerin werde ich aber niemals vergessen und ihr kennt sie alle: Julia! Etliche Zufälle brachten sie in unsere WG (damals noch Sarah und ich) und es war mit Abstand die etspannteste und schönste WG-Konstellation, die die SS2 erlebt hat. Wir gründeten unsere ‚Agentur Schönstrasse‘ und gleichzeitig unser Baby ‚Our Clean Journey‘, als Julia zurück nach Wien musste. Für Julia kam ein anderes Mädchen und nachdem wir fast das komplette erste Jahr nichts miteinander zu tun hatten, fingen wir plötzlich an zusammen für die Uni zu lernen, Sport zu machen und zusammen zu kochen. Es entwickelte sich eine Freundschaft und sie wurde mehr und mehr Teil unseres bereits bestehenden Projekts Our Clean Journey. Ich könnte diese Geschichte an dieser Stelle ewig weiterführen, mit Details befüllen, schöne und nicht so schöne Szenerien beschreiben, aber ich habe mich nach langem Überlegen dagegen entschieden! Ich bin Löwe vom Sternzeichen und fühle mich schnell angegriffen, wenn ich mich nicht gerecht behandelt fühle oder das Gefühl habe, meine Hilfe wird nicht wertgeschätzt oder ausgenutzt. Oder aber, wenn ich einfach enttäuscht und traurig bin. Aber gleichzeitig stehen Löwen auch für ein sehr starkes Ego und positive Energie.

Ich habe mich dagegen entschieden, weil ich das Jahr 2015 mit positiven Gedanken beginnen möchte, befreit von Missgunst, befreit von Konkurrenzkampf, befreit von Enttäuschungen und befreit von negativen Gedanken. Ich möchte an dieser Stelle auch sagen, dass zu Auseinandersetzungen und zerbrochenen Freundschaften immer zwei Seiten gehören und jeder seinen Teil dazu beigetragen hat und es manchmal einfach schwierige Situationen im Leben gibt, in denen man seinem Herzen folgen- und einfach loslassen muss. Es sind so viele unnötige Dinge in diesem Jahr passiert, vor allem was Freunde und Geschäfte angeht, ich habe mich angegriffen, verletzt, ausgenutzt und veräppelt gefühlt, aber ich lasse diese Gefühle nun hinter mir! Denn jeder der hart arbeitet verdient Anerkennung und ich wünsche den Beiden alles Gute in ihrer #thenewSS2 und hoffe, dass wir irgendwann alle erkennen, worauf es im Leben wirklich ankommt. Ich werde die vielen tollen Momente in Erinnerung behalten und bin dankbar, dass ich die beiden kennen gelernt habe. Zwei in ihrer eigenen Art ganz wunderbare Menschen, die ihren Weg definitiv gehen werden! Denn eins haben alle meine Freundinnen gemeinsam, sie wissen, was sie wollen und sie sind starke, ambitionierte Frauen! Es heißt, man soll sich mit den Menschen umgeben, die einen herausfordern, die einen zum lachen bringen, die einen unterstützen und gleichzeitig hinterfragen: Menschen, die sich für einen interessieren und dennoch keine Angst haben, einen zu kritisieren und einem offen zu sagen, was sie stört, aber eben auch, was sie an einem lieben. Auch wenn die ein oder andere Freundschaft dieses Jahr vielleicht zu Ende gegangen ist oder schwächer geworden ist, so habe ich einige alte Freunde zurückgewonnen. In LA hatte ich wirklich viel Zeit mir Gedanken zu machen, über die Dinge, die mir wirklich wichtig sind im Leben und so bin ich zu dem Entschluss gekommen, dass man manchen Menschen einfach eine zweite Chance geben sollte und man sich auch entschuldigen kann und sollte für Dinge, die man selber damals hätte anders machen sollen. Und so konnte ich zwei alte Freundschaften wieder gewinnen und bin wahnsinnig dankbar dafür! Und wer weiß, was sich nächstes Jahr wieder alles verändern wird – wenn ich eines gelernt habe im Leben: Nichts ist beständig und das ist auch nicht schlimm! Vielleicht braucht man von manchen Menschen nur etwas Abstand um sie dann wieder in sein Leben zu lassen. Ich bin offen und empfänglich für positive Menschen und werde versuchen mich nicht an Kleinigkeiten aufzuhalten.

Und damit wären wir direkt beim nächsten, extrem wichtigen, Teil meines Jahres 2014: Freundschaft! In den letzten fünf Jahren konnte ich mir in München einen wunderbaren Freundeskreis aufbauen und bin dafür mehr als dankbar! Ich denke viele wissen, wie schwierig es ist im Leben wahre, tiefe Freundschaften zu finden und diese auch zu halten. Auch ich habe in den letzten Jahren einige enge Freunde verloren, aber auch viele neue dazu gewonnen! Eine der wichtigsten Personen des letzten Jahres (neben Julia) ist ganz klar: Lina! Wer uns Beiden auf instagram oder youtube (sie hat nun auch einen Kanal) folgt, wird sicherlich schon gemerkt haben, dass wir uns enger denn je sind! Das hat natürlich größtenteils damit zu tun, dass wir zusammen einen der wohl größten Schritte in unserem bisherigen Leben gegangen sind. Seit wir beide mit 16 Jahren in den USA ein Highschool-Jahr gemacht haben, sind wir beide total Amerika-vernarrt und haben lustigerweise den gleichen Traum gehabt: Nach Los Angeles zu ziehen und sich dort ein neues Leben aufzubauen. Als ich Lina vor über zwei Jahren durch eine gemeinsame Freundin (Carolin, Pinkfoxy) kennenlernte war uns sofort klar: Wir sind anders! Wir sind verrückt, reden viel, haben große Ziele und sind beide extrem offene, ehrliche und unkomplizierte Menschen. (Lustigerweise haben wir in LA festgestellt, dass Lina, Stier, im Aszendent auch Löwe ist und wir uns deshalb wahrscheinlich so gut verstehen). Letztes Jahr waren Lina und ich das erste Mal gemeinsam in LA für zwei Wochen und haben in diesen vierzehn Tagen schon so viele verrücke und tolle Dinge erlebt, dass einfach klar war: Hier gehören wir hin! Aus irgendeinem Grund haben wir beide die gleiche unerschöpfliche Liebe für eine knapp 9300 km entfernte Millionenmetropole.

Ihr kennt ja mein Motto ‚Everything happens for a reason‘ und wisst vielleicht, dass ich daran glaube, dass alles aus einem gewissen Grund passiert und gerade bei meinen extrem engen Freundinnen trifft das extrem zu. Olivia traf ich am ersten Tag in der Uni, weil ich mich einfach zu ihr hingezogen fühlte 😉 Julia fand mich über das Internet und mochte mein Zimmer und Lina und ich haben uns auf einem Event kennengelernt und zwei Tage später kam ich etwas spät in eine meiner North America Vorlesungen und setzte mich in eine Reihe, wo noch ein Platz frei war – und wer saß neben mir? Richtig, Lina! Wir hatten nicht mal gewusst, dass wir das Gleiche studieren 😉 So oder so glaube ich an eine höhere Macht, ob ihr sie nun Gott, Allah, Jahve oder wie auch immer nennt, ich glaube daran, dass manche Menschen einfach in das Leben des anderen gesandt werden um gemeinsam Großes zu schaffen! Ich bin so unendlich dankbar, für all die Menschen, die ich schon kennen lernen durfte und für die, die noch kommen werden! Ich habe in dem letzten Jahr gemerkt, welche Menschen sich wirklich für mich interessieren, auch wenn ich am ‚anderen Ende der Welt bin‘ und ihnen nicht vor Ort helfen kann, wer mir wirklich wichtig ist, was oder wer mir fehlt und mit welchen Menschen sich einfach nichts ändert, auch wenn man sie fast ein Jahr nicht gesehen hast.

Ich denke Freundschaft ist etwas sehr individuelles. Aber eine Sache, die ich gelernt habe und euch nur ans Herz legen kann: Redet miteinander! Und damit meine ich nicht über alltägliche Dinge, sondern hört dem anderen zu, fragt nach, interessiert euch und kommuniziert, wenn euch etwas stört! Lina und ich haben uns in den drei Monaten in LA besser kennen- und lieben gelernt, als ich es jemals für Möglich gehalten hätte! Es gab Momente, da haben wir uns angeschrien (eher weniger), nicht miteinander geredet, uns angezickt und ignoriert. Aber wir haben gelernt mit diesen Emotionen umzugehen, wir haben gelernt, unsere Probleme direkt anzusprechen und nichts in uns hineinzufressen: Wir haben schlichtweg gelernt miteinander zu kommunizieren! Mir kommen Tränen, während ich diese Worte schreibe, da es nicht immer einfach war und es Momente gab, in denen wir beide an unsere emotionalen Grenzen gegangen sind. Und leider klappt das auch nicht mit Jedem! Manche Freundschaften sind genau aus diesem Grund kaputt gegangen.

Irgendwann kam der Punkt, an dem Lina und ich all unsere Mauern haben fallen lassen, all unsere Oberflächlichkeiten hinter uns gelassen haben und Platz für eine Freundschaft machten, die so tief ist, dass ich sie manchmal nicht in Worte fassen kann! Lina, ich weiß nicht, wie ich die nächsten zwei Monate ohne dich verbringen soll! Du bist zu einem der wichtigsten Menschen in meinem Leben geworden und ich bin so dankbar, dass wir zwei uns gefunden haben! Ich bin dir dankbar, dass du für mich da bist, wenn es mir schlecht geht, aber genauso mit mir feierst und dich freust, wenn es mir gut geht. Ich bin so wahnsinnig gespannt, was auf uns beide wartet und ich bin mir sicher, es wird noch das ein oder andere Abenteuer geben – du weißt ja: No dreams are too big!

Dennoch war ich nie ein Mensch, der nur ‚eine beste Freundin‘ hat. Ich bin gerade meinen anderen Mädels so dankbar dafür, dass sie Lina und mir dieses Abenteuer gönnen, sich für uns freuen, uns unterstützen und nicht neidisch sind! Ich könnte an dieser Stelle noch ewig weiter reden über meine Liebsten und Namen nennen, aber die Mädels, die ich meine wissen eh, dass sie gemeint sind und ich freue mich jetzt schon soo sehr, wenn Olivia, Julia und Alice uns nächstes Jahr mal besuchen kommen! In diesem Sinne – ich hebe mein Glas heute Abend auf Freundschaft! Denn ohne meine Freunde und Familie wäre ich nichts!

Da dieser Jahresrückblick langsam ein halber Roman wird, sollte ich mich wohl mal den Dingen widmen, die nicht nur meine Freunde interessieren 😉 Falls ihr überhaupt noch mitlest: 2014 war auch beruflich ein spannendes und erfolgreiches Jahr! Ich durfte etliche Events besuchen, Reisen unternehmen und Leute kennenlernen, die ich nicht mehr missen möchte! Wie ihr vielleicht schon mitbekommt, geht es mir bei meinem Blog nicht mal so sehr um Fashion und all die Dinge, die ich dadurch bekomme, sondern viel mehr um die Momente, die ich dadurch erleben darf! Ich bin so dankbar für all die tollen Kooperationen, dafür, dass ich von meinem Blog mittlerweile gut leben kann, und ganz besonders dafür, dass ich behaupten kann meinen Job zu lieben! Meine ‚beruflichen‘ Highlights 2014 waren dennoch wieder eher persönliche Erlebnisse – mein erster Halbmarathon in San Francisco, den ich dank Nike bestreiten durfte und die Reise nach Südafrika mit Alpro Soya. Aber auch die Reise nach Dallas mit rewardStyle zu der internationalen Blogger-Konferenz war ein absolut einzigartiges Erlebnis, sowie der Independent Spirit Award, den ich bei meinem ersten LA Aufenthalt Anfang des Jahres dank Piaget besuchen und etliche top Schauspieler treffen konnte. Ich habe mein erstes Lookbook als ‚Blogger Model‘ geshootet und war Teil eines Werbespots für Blogwalk. Ich durfte mit Marken wie Montblanc, Piaget, Nike, Gap, Braun, Hertz, P&G, Edited, Disaronno, Gore-Tex uvm. arbeiten und konnte mein berufliches Netzwerk weiter ausbauen. An dieser Stelle möchte ich vor allem meiner Managerin Alina noch mal ganz herzlich danken! Ohne dich wäre das einfach nicht möglich! Ich weiß, du hast es nicht immer leicht mit mir, aber ich danke Julia einfach so sehr, dass sie dich in mein Leben gebracht hat!!!

Auch im nächsten Jahr wird es viele spannende Projekte und Kooperationen geben. So wurde ich zum Beispiel von dem Österreichischen Magazin Madonna bei deren Blogger Award als Internationaler Blogger nominiert und freue mich riesig über diese Ehre! Abschließend möchte ich euch auch noch verraten, warum ich nicht wie eigentlich geplant im Februar zurück nach LA gehe. Die wohl tollsten News kamen vor ca. einem Monat als Julia mir eine Email weiterleitete von einem Verlag aus München. Und so trafen Julia und ich uns Anfang Dezember in München mit einem tollen engagierten Verlag und werden nächstes Jahr im September / Oktober unser erstes Our Clean Journey Kochbuch rausbringen! Ich bin so so sooooo gespannt und stolz auf uns und freue mich einfach ohne Ende, da ich seit ich Kind bin unbedingt irgendwann mal ein Buch rausbringen wollte 🙂 Ihr seht – man muss nur Ziele haben, um sie zu erreichen 🙂

Da ich wirklich aktiv Teil des Buchschreibens, Rezepte-entwickelns und Zusammenstellens sein will, haben Julia und ich beschlossen, dass ich im Februar für einen Monat nach Wien zu ihr ziehen werde. Um in unserem neuen Büro (ebenfalls tolle News, wir haben nun ein OCJ Office) fleißig an dem Buch und anderen tollen Projekten zu arbeiten. Danach wird es dann hoffentlich längerfrisig zurück nach Los Angeles gehen. Zu dem ganzen Visums-Thema schreibe ich gerne noch mal einen extra Post, das würde diesen Jahresrückblick endgültig sprengen 😉 Was Our Clean Journey angeht, hatten wir dieses Jahr wirklich mehr als Pech und extrem viele unnötige Ausgaben. So sind wir leider auf gefälschte Handelsregisterbriefe reingefallen und mussten ca. 5.000 € einfach mal umsonst zahlen, was wir nie zurück bekommen haben. Auch Anwälte, ehemalige Mitarbeiter und Notare haben sUnmengen an Geld verschlungen, sodass wir zwischenzeitlich nicht mal wussten, ob wir so weitermachen könnten. Dennoch haben wir es geschafft und die Firma nun (endlich als GmbH) nach Österreich verlegt. Wir sind zuversichtlich, dass es nun wieder besser und angenehmer wird. Wenn euch Themen, wie Selbstständigkeit, Firmengründung usw. interessieren kann ich dazu auch gerne noch mal einen ausführlicheren Post machen. Es gibt so unendlich viele Dinge, die man beachten muss, vor denen einen niemand warnt und die man einfach am eigenen Körper erfahren muss, um sie zu verstehen. Deshalb bin ich umso glücklicher, dass wir 2015 nun mit unserem neuen #OCJworkoutguide starten können, dem ausführlichen Trainingsprogramm, das wir die letzten Monate für euch zusammen gestellt haben und an dem wir seit über einem Jahr arbeiten. Und nun das Buch – ich glaube es wird langsam 🙂

In diesem Sinne möchte ich euch allen, ja auch den Kritikern und ‚hatern‘, aber vor allem meinen treuen Lesern danken! Ich danke euch dafür, dass es euch interessiert, was ich so mache. Dass ihr euch meine teilweise 50 min. Videos tatsächlich (!?) bis zum Ende anschaut und mir dann auch noch die liebsten Kommentare hinterlasst! Ich möchte euch danken, dass ihr mir auch mal sagt, wenn ich etwas nicht so toll gemacht habe oder mich unglücklich ausdrücke. Ich danke euch, dass ihr mich unterstützt und es mir ermöglicht, mein Hobby zu meinem Beruf gemacht zu haben! Ich weiß, dass ich ohne euch alle nicht dort wäre, wo ich nun bin! Ich danke euch für eure etlichen Kommentare und Emails und euer ständiges Feedback! Ihr bringt mich manchmal wirklich zu (Freundens-) Tränen und ich möchte einfach, dass ihr wisst, wie wichtig ihr mir seid! Ihr seid so süß, wie ihr mit mir leidet, euch mit mir freut und euch für mein Leben interessiert! An dieser Stelle vor allem einen lieben Gruß, an alle, die sich meine FMAs anschauen! Vielleicht klappr es ja nächstes Jahr auch mal mit einem vernünftigen Typen 😉

Ihr Lieben, auf ein neues, hoffentlich noch viel tolles Jahr 2015! Dass wir alle viele glückliche, erfolgreiche, spannende und vor allem gesunde Momente erleben werden! HAPPY NEW YEAR!

jahresrückblick 2014 - Ein Jahr der Veränderungen und freundschaften
jahresrückblick 2014 - Ein Jahr der Veränderungen und freundschaften
jahresrückblick 2014 - Ein Jahr der Veränderungen und freundschaften
jahresrückblick 2014 - Ein Jahr der Veränderungen und freundschaften
jahresrückblick 2014 - Ein Jahr der Veränderungen und freundschaften
jahresrückblick 2014 - Ein Jahr der Veränderungen und freundschaften
jahresrückblick 2014 - Ein Jahr der Veränderungen und freundschaften
jahresrückblick 2014 - Ein Jahr der Veränderungen und freundschaften
jahresrückblick 2014 - Ein Jahr der Veränderungen und freundschaften
jahresrückblick 2014 - Ein Jahr der Veränderungen und freundschaften
jahresrückblick 2014 - Ein Jahr der Veränderungen und freundschaften
jahresrückblick 2014 - Ein Jahr der Veränderungen und freundschaften
jahresrückblick 2014 - Ein Jahr der Veränderungen und freundschaften
jahresrückblick 2014 - Ein Jahr der Veränderungen und freundschaften
jahresrückblick 2014 - Ein Jahr der Veränderungen und freundschaften
jahresrückblick 2014 - Ein Jahr der Veränderungen und freundschaften
jahresrückblick 2014 - Ein Jahr der Veränderungen und freundschaften
jahresrückblick 2014 - Ein Jahr der Veränderungen und freundschaften
jahresrückblick 2014 - Ein Jahr der Veränderungen und freundschaften
jahresrückblick 2014 - Ein Jahr der Veränderungen und freundschaften
jahresrückblick 2014 - Ein Jahr der Veränderungen und freundschaften
jahresrückblick 2014 - Ein Jahr der Veränderungen und freundschaften
jahresrückblick 2014 - Ein Jahr der Veränderungen und freundschaften
jahresrückblick 2014 - Ein Jahr der Veränderungen und freundschaften
jahresrückblick 2014 - Ein Jahr der Veränderungen und freundschaften
jahresrückblick 2014 - Ein Jahr der Veränderungen und freundschaften
jahresrückblick 2014 - Ein Jahr der Veränderungen und freundschaften
jahresrückblick 2014 - Ein Jahr der Veränderungen und freundschaften
jahresrückblick 2014 - Ein Jahr der Veränderungen und freundschaften
jahresrückblick 2014 - Ein Jahr der Veränderungen und freundschaften
jahresrückblick 2014 - Ein Jahr der Veränderungen und freundschaften
jahresrückblick 2014 - Ein Jahr der Veränderungen und freundschaften
jahresrückblick 2014 - Ein Jahr der Veränderungen und freundschaften
jahresrückblick 2014 - Ein Jahr der Veränderungen und freundschaften
jahresrückblick 2014 - Ein Jahr der Veränderungen und freundschaften
jahresrückblick 2014 - Ein Jahr der Veränderungen und freundschaften
jahresrückblick 2014 - Ein Jahr der Veränderungen und freundschaften
jahresrückblick 2014 - Ein Jahr der Veränderungen und freundschaften
jahresrückblick 2014 - Ein Jahr der Veränderungen und freundschaften
jahresrückblick 2014 - Ein Jahr der Veränderungen und freundschaften
jahresrückblick 2014 - Ein Jahr der Veränderungen und freundschaften
jahresrückblick 2014 - Ein Jahr der Veränderungen und freundschaften
jahresrückblick 2014 - Ein Jahr der Veränderungen und freundschaften
jahresrückblick 2014 - Ein Jahr der Veränderungen und freundschaften
jahresrückblick 2014 - Ein Jahr der Veränderungen und freundschaften
jahresrückblick 2014 - Ein Jahr der Veränderungen und freundschaften
jahresrückblick 2014 - Ein Jahr der Veränderungen und freundschaften
jahresrückblick 2014 - Ein Jahr der Veränderungen und freundschaften
jahresrückblick 2014 - Ein Jahr der Veränderungen und freundschaften
jahresrückblick 2014 - Ein Jahr der Veränderungen und freundschaften
jahresrückblick 2014 - Ein Jahr der Veränderungen und freundschaften
jahresrückblick 2014 - Ein Jahr der Veränderungen und freundschaften
jahresrückblick 2014 - Ein Jahr der Veränderungen und freundschaften
jahresrückblick 2014 - Ein Jahr der Veränderungen und freundschaften
jahresrückblick 2014 - Ein Jahr der Veränderungen und freundschaften
jahresrückblick 2014 - Ein Jahr der Veränderungen und freundschaften
jahresrückblick 2014 - Ein Jahr der Veränderungen und freundschaften
jahresrückblick 2014 - Ein Jahr der Veränderungen und freundschaften
jahresrückblick 2014 - Ein Jahr der Veränderungen und freundschaften
jahresrückblick 2014 - Ein Jahr der Veränderungen und freundschaften
jahresrückblick 2014 - Ein Jahr der Veränderungen und freundschaften
jahresrückblick 2014 - Ein Jahr der Veränderungen und freundschaften
jahresrückblick 2014 - Ein Jahr der Veränderungen und freundschaften
jahresrückblick 2014 - Ein Jahr der Veränderungen und freundschaften
jahresrückblick 2014 - Ein Jahr der Veränderungen und freundschaften
jahresrückblick 2014 - Ein Jahr der Veränderungen und freundschaften
jahresrückblick 2014 - Ein Jahr der Veränderungen und freundschaften
jahresrückblick 2014 - Ein Jahr der Veränderungen und freundschaften
jahresrückblick 2014 - Ein Jahr der Veränderungen und freundschaften
jahresrückblick 2014 - Ein Jahr der Veränderungen und freundschaften
jahresrückblick 2014 - Ein Jahr der Veränderungen und freundschaften
jahresrückblick 2014 - Ein Jahr der Veränderungen und freundschaften
jahresrückblick 2014 - Ein Jahr der Veränderungen und freundschaften
jahresrückblick 2014 - Ein Jahr der Veränderungen und freundschaften
jahresrückblick 2014 - Ein Jahr der Veränderungen und freundschaften
jahresrückblick 2014 - Ein Jahr der Veränderungen und freundschaften
22 comments
  1. Ein wirklich sehr emotionaler Post von dir. Ich musste selbst ab und an etwas schlucken beim lesen. Ich verfolge dich jetzt schon knapp 1,5 Jahre und ich kann dir nur sagen, dass du unheimlich stolz auf dich sein kannst. Du wirst deinen Weg gehen, da bin ich mir zu 110% sicher – everything happens for a reason! Auch wenn ich dich nicht persönlich kenne, bist du eine der inspirierensten Menschen für mich und sicher für viele andere Personen auch.

    Liebste Grüße
    Luise von http://www.just-myself.com

  2. So ein toller Post !!!
    Liebe Grüße, Jessi <3

  3. Hiermit möchte ich schon mal ankündigen, dass ich ein längeres Kommentar hinterlassen werde… Nur muss ich erst einmal deinen Rückblick verdauen und meine Gedanken und Worte sortieren. Bis dann Sis <3

  4. Liebe Luisa.

    Wir haben uns mal im Sommer bei dem Benefit Event unterhalten und seitdem verfolge auch ich deine FMAs etc.
    Auch ich finde deinen Rückblick sehr schön und kann vieles was du schreibst zu gut nachempfinden!

    Eine Followerin schrieb dir zuletzt, du sollst mal mehr auf den Charakter achten als aufs Äußere. Und da du hier neben dem großen Thema Freundschaften auch nochmal das Thema „Typen“ ansprichst, möchte ich noch eines kurz dalassen: du wirst DEINEN Typen finden. Oder er findet dich. Da bin ich mir ganz sicher und bis dahin verfolgst du einfach weiterhin deinen erfolgreichen Weg.
    Ja, der Charakter ist wichtig. Aber ich glaube nicht dran, dass man nur eines oder das andere haben kann. Irgendwann wirst du zurückblicken und darüber schmunzeln welche Typen du mal toll fandest! Dieser Typ wird dann nicht nur dein Partner sondern auch dein Freund sein und dir bieten, was du in Teilen deines Textes als das beschreibst, was echte wahre Freunde auszeichnet.

    Alles Liebe und Gute für 2015, viel Erfolg – auch für Lina!
    Stefanie

    • Liebe Stefanie 🙂 Du hast mich gerade echt zum Schmunzeln gebracht 😉 Und ja das hoffe und glaube ich auch! Eine andere hatte mir auch schon geschrieben, dass sie mir wünscht, dass irgendwann ein Kerl kommt, der genau diese Eigenschaften in mir wertschätzen wird und mich auf Händen tragen wird – und so soll es sein 😉 Nein im Ernst – sicherlich ein Thema was mich das letzte Jahr viel beschäftigt hat, aber langsam bin ich da entspannter und glaube auch daran, dass ER mich einfach irgendwann finden wird und dann werde ich nur noch darüber schmunzeln, über was für Typen ich mich die ganze Zeit geärgert habe 🙂 Vielen lieben Dank und auch dir alles Gute für dieses Jahr!

  5. Ganz toller Post 🙂 wünsche dir weiterhin viel Erfolg du bist eine reisen Inspiration für mich und ich hoffe das ich eines Tages nur halb so erfolgreich werde mit meinem Blog wie du… Das wäre ein Traum, du schaffst es Menschen mit deinem Leben zu inspirieren und an sich zu glaube! Danke dafür <3

  6. Super tolles Resümee deines Jahres! Und ja ich habs bis zu Ende gelesen 🙂 ich freu mich das LA dich so glücklich macht und wünsche dir und Lina viel glück bei euren Plänen! Ihr rockt das! Ich fands außerdem gut das du die Sache mit „Old ss2“ mal anges f
    chnitten hast, weil ich mich immer gefragt hab was da denn eig los war …

  7. Das freut mich total für euch, dass ihr nun ein Rezeptbuch rausbringen könnt 🙂

  8. Wenn euch Themen, wie Selbstständigkeit, Firmengründung usw. interessieren kann ich dazu auch gerne noch mal einen ausführlicheren Post machen. <– Sehr sehr gerne 🙂

    BTW! Super interessant! Ich hab tatsächlich alles gelesen 🙂

  9. Ich hab mir deinen Jahresrückblick schon gestern Abend am Handy durchgelesen und heute noch einmal. Weil er einfach so ehrlich, authentisch und sympathisch ist. Auf das Kochbuch freu ich mich schon jetzt.
    Ich hab dir ja schon mal geschrieben, dass ich erst durch dich endlich den Mut aufgebracht habe, wirklich mit dem Bloggen zu beginnen, obwohl ich schon länger mit dem Gedanken gespielt habe. Jetzt nach 3 ereignisreichen Monaten sollte ich wohl einfach mal „Danke“ sagen 😉 Vielleicht schaust du ja mal vorbei…Das würde ich mich wirklich sehr freuen.

    Ich wünsche dir auf jeden Fall alles, alles Gute und vor allem Gesundheit für 2015. <3
    Ach und zu den Typen, nachdem sich die letzten 4 Jahre alles als „Griff ins Klo“ entpuppt hat, stand dann plötzlich der Richtige in London in einem Hostel vor mir…dabei hasse ich Hostels 😀

    Liebe Grüße
    Ina von http://www.ina-nuvo.com

  10. ein wundervoller rückblick! du machst deinen weg und das ist gut so :).
    posts zu Selbstständigkeit und Firmengründung würden mich auch interessieren!

  11. Wunderbarer Post – hat echt Spass gemacht zu lesen.
    Du kannst sehr stolz auf dich sein! Auf dass, was du erreicht hast aber auch vor allem wie du deine Ziele und Träume verfolgst und andere Leute damit inspirierst und motivierst!
    Freue mich immer wieder auf deine FMA’s! Ist wie eine kleine Serie jede Woche und obwohl ich dich noch nie gesehen hab, kommt es mir vor, als würde mir eine gute Freundin von ihrem Leben erzählen. 😛

    Liebe Grüße aus San Francisco!

  12. Wow echt sehr bewegend. Ich folge dir auch schon seit längerem…um genau zu sein hat mich mein Freund auf dich gebracht, nachdem er beim durchzappen im TV deine Shoppingqueen-Folge gesehen hat. Er meinte dann zu mir „hey dieses Mädchen da, die ist so wie du, schau sie dir mal an“. Viele FMAs, Posts – Instagram, auf deinem Blog, später kann ich nur noch sagen WOW. Du bist mir so sympathisch, gibts einem Kraft und auch Denkanstöße, um über seine eigenen Ziele nachzudenken. Und trotz deiner ganzen Erfolge bist du dennoch so bodenständig und natürlich geblieben. Mach weiter so! Ich erkenne mich in vielen Situationen wieder, es ist so schwierig gute Freunde zu finden und zu halten, vor allem unter Frauen. Männer sind da ja etwas unkomplizierter aber eine Frau können sie dann doch nicht ersetzten (girls-talk) 😉 Ich wünsche dir liebe Luisa, dass du einfach so weitermachst, dich nicht unterkriegen lässt und evtl. neben deinem (eurem!) Kochbuch auch eins zum Thema Motivation usw. herausbringst. 🙂 Alles Liebe, Maria

    PS: Vielen Dank Jan, dass du dir den Namen gemerkt hast 😉

  13. Das war wirklich ein wundervoller Jahresrückblick! Dankeschön dafür, dass du einen durch deine tolle und positive Lebensart inspirierst. Ich freue mich über jedes neue FMA und mich beeindruckt einfach deinen Mut und deine Stärke, wie du durch das Leben gehst. Ebenso finde ich es toll, dass du jeden Menschen eine Chance gibst. Bitte bewahre dir diese tollen Eigenschaften und ich freue mich 2015 noch mehr von dir zu lesen, hören uns zu sehen! Alles Liebe Teresa

  14. Richtig toller Blogeintrag!! Ich lese alle wirklich sehr gerne!! Auch deine FMAs sind super, ich freue mich immer so auf sie!! Du bist ein sehr großes Vorbild für mich geworden!! Ich wünsche dir viel Erfolg in allem was du machst!! ♥♡

  15. Liebe Luisa,

    jedes mal wenn ich mir eins deiner Post durchlese oder mir eins deiner Videos anschaue ziehst du mich wirklich in deinen Bann. Du bist eine unglaublich starke Frau mit einer so tollen Aura! Aber genuf mit dem geschleime. Eine Stelle in deinem Jahresrückblick hat mich besonders angesprochen, berührt und zum nachdenken gebracht:

    “ Und wer weiß, was sich nächstes Jahr wieder alles verändern wird – wenn ich eines gelernt habe im Leben: Nichts ist beständig und das ist auch nicht schlimm! Vielleicht braucht man von manchen Menschen nur etwas Abstand um sie dann wieder in sein Leben zu lassen. Ich bin offen und empfänglich für positive Menschen und werde versuchen mich nicht an Kleinigkeiten aufzuhalten.“

    Sich nicht an Kleinigkeiten aufzuhalten ist doch das was uns im Leben wirklich weiter bringt. Nichts ist beständig. Danke das du mich in meiner Denkweise noch mehr gestärkt hast. Mach weiter so wie bisher. Du bist toll und ich hoffe schon lange drauf dir mal zufällig in München über den weg zu laufen 🙂



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.