Am Limit mit Honor beim Hindernislauf Xletix

Am limit HindernislaufAls Blogger bin ich es gewohnt, zu den unterschiedlichsten Events eingeladen zu werden und Produkte vorgestellt zu bekommen. Wenn es um die Platzierung einer Neuheit geht, lassen sich Firmen inzwischen nicht mehr lumpen und versuchen diese Events oft besonders schön und einladend zu gestalten. Als ich also die Einladung von der Handymarke Honor bekommen habe, habe ich also keine großen Ansprüche gestellt – ich dachte, ich kenne diese Art von Events ja ohnehin – und hatte mit dieser Annahme völlig unterschätzt, was mich in Berlin erwarten würde.

Anstelle eines Vortrags über die Produktvorteile, ging es richtig zur Sache. Wo es sonst super schick und classy zugeht, wurde es super dreckig und ging richtig ans Eingemachte. Statt eine einfache Produktvorführung zu zeigen, haben wir zusammen mit Honor an einem Xletix Hindernislauf teilgenommen. Diesen hat aber nicht jeder einzeln für sich bestritten: Der Lauf stand unter dem Motto „Ein Team für alle“ und mehre Teams sind gleichzeitig an den Start gegangen (denn um Zeit geht es bei diesen Hindernisläufen in der Regel nicht). Gelockt wurde ich mit 6km laufen plus ‚ein paar Hindernisse‘, aber dann wurde ich kurz vor Start überredet doch die mittlere M Route zu laufen und so haben wir uns 14 km lang durch die verschiedensten Hindernisse geschlagen und sind dabei durch Eiswasser geschwommen, durch Matsch gekrochen und haben sämtliche Hindernisse erklommen. Ich bin recht schnell an meine Grenzen gekommen und habe zwischenzeitlich ernsthaft daran gezweifelt, ob ich es wohl ins Ziel schaffen würde (für mich als Löwin kein einfaches Geständnis – aufgeben ist für mich eigentlich keine Option). Aber genau in diesem Momenten kam das Team in Spiel, denn wir sind ja schließlich nicht als Einzelkämpfer an den Start gegangen, sondern als gegenseitige Supporter und da kommt auch Honor wieder gut ins Spiel mit dem Company Slogan ‚FOR THE BRAVE‘.

Eines der coolsten Hindernisse war für mich die Riesen-Halfpipe für deren Überwindung man mit extrem viel Schwung bzw. Anlauf auf die Kante am oberen Ende losrennt und hofft, dass helfende Hände einem bei der Überquerung helfen. Teamwork eben. Eine der letzten Übungen war der (EISkalte!!) See, in den wir laufen, springen und schwimmen mussten, was anfangs wirklich an meinen Kräften und meinem Willen gezerrt hat, aber mich sehr stolz gemacht hat, nachdem ich es pitschnass ans andere Ufer geschafft habe.

Nach ungefähr 20 Hindernissen, vier Stunden und unzähligen Kämpfen mit dem inneren Schweinehund haben wir es am Ende überglücklich doch ins Ziel geschafft. Ich bin echt stolz auf mich und auf mein Team und mehr als froh, diese Erfahrung gemacht zu haben. In diesem Sinne auch noch mal ein riesiges DANKESCHÖN an das Honor Team! Wirklich ein wahnsinns Erlebnis, was ich so schnell nicht vergessen werde 🙂

PS: In der ersten Folge von MJUNIK – Home of YOU könnt ihr euch übrigens ein paar Ausschnitte aus meinem Tag mit Honor anschauen 🙂

Team Honor

Sport Fitness Hürdenlauf

Team Honor Fitness

Sport Team Event

Teamarbeit

Luisa getragen

Seilziehen
hdr

Team Honor Schaum

Schlammgrube

gemeinsam durchs ziel– In Zusammenarbeit mit Honor –

11 comments
  1. Puuuh, das sieht wirklich anstrengend aus! Aber süß, wie dich die Jungs in dem Reifen getragen haben 😀
    Finde so eine andere Art der Zusammenarbeit aber sehr gelungen, ist mal was anderes 🙂
    Liebste Grüße,
    Rebecca von http://becciqueeen.blogspot.de

  2. Das sind richtig tolle Eindrücke und ich finde es eine richtig tolle Idee.
    Liebe Grüße Lisa <3
    http://hellobeautifulstyle.blogspot.de/

  3. Das sieht richtig nach Spaß, aber auch super anstrengend aus! 🙂 4 Stunden ist ganz schön lang 😮 Wurde euch zwischendurch gesagt, wie weit es ungefähr noch ist?
    Und ich finde das eine tolle Kooperationsidee. Ist mal das komplette Gegenteil 🙂 Statt Fashion, Beauty –> Matsch und Schlamm 🙂 Finde ich super 🙂

    Aber das ist auf jeden Fall etwas, das ich auch gerne mal machen würde 🙂 Das Gefühl, im Ziel angekommen zu sein, muss ja super gut gewesen sein ;P

    Alles Liebe,
    Celine

    http://ceyourgoals.com

    • Ja finde ich auch! Ist echt mal was anderes und irgendwie auch ein Mehrwert fürs Leben und toll fürs Team Building 🙂 Nee leider gab es nur jeden Km ein Schild also 12 km 13 km usw. aber ansonsten niemand der einem gesagt hat wie lange noch 😉

  4. Wow, Respekt, dass du das durchgezogen hast! Sieht echt spaßig aus, aber auch mega anstrengend 😀 Find’s aber echt eine gute Idee von Honor, so schnell vergisst man das sicher nicht 🙂
    Liebe Grüße,
    Sarah von sarahcosmos.blogspot.de

  5. Sieht super spannen, aber auch sehr anstregend aus 😀 Das dauert ja eine Weile. Das ist auf jeden FAll mal was anderes als immer die gleichen Läufe und Maratons, Matsch und Schlamm ist doch spaßiger 😀
    http://www.shineoffashion.com/

  6. Bei diesem „unter einem Gitter, auf dem Rücken“-Foto wird mir ja nur beim Anblick schon ganz anders 😀

  7. Das sieht ja total spannend aus!
    Ich bin zwar nicht die sportlichste, dennoch würde ich sowas gerne mal ausprobieren und finde es super, dass du es durchgezogen hast!

    XOXO Ally

    P.S. Auf meinem Blog läuft gerade ein Gewinnspiel!
    [ allyshiny.blogspot.de ]

  8. Wow ein dickes „Daumen Hoch“ für diese Aktion! In deinen Snaps ist nach dem Lauf auch richtig rausgekommen wie fertig du danach warst- und stolz! Vor allem stolz und das kannst du auch sein!

    Liebe Grüße
    Lili
    http://kissesbylili.blogspot.de

  9. Also von deinem inneren Schweinehund sieht man aber nichts auf den Bildern! Du siehst einfach irgendwie fröhlich und ausgelassen aus 🙂
    Riesenrespekt dafür, wirklich! Ich finde es genial, das du durchgehalten hast!

    http://www.diegeniesserin.de



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.